Dinkel-Malz-Chia-Brot

Gepostet am: 23. Juni 2016

Brot und Butter hat für mich immer etwas mit Kindheitserinnerung zu tun.

Wenn wir als Kinder beim Spielen Hunger hatten, sind wir zu unserer Oma gegangen. Bei ihr gab es keine Süßigkeiten. Nein, sie hat uns ein „Salz-Butterbrot“ gemacht. Das Brot war bei ihr in einem total alten ranzigeligem Brotkasten gelagert. Sie schnitt es mit einer alten Kurbel-Brotmaschine und bestrich es dünn mit Butter. Darauf kam eine Prise Salz. Dieses Brot hat einfach göttlich geschmeckt. Obwohl wir bei uns zu Hause das gleiche Brot und die selbe Butter hatten, war es nie so lecker, wie bei Oma. Und mal ehrlich, was gibt es leckeres als frisch gebackenes Brot mit einem leckeren Aufstrich oder einfach nur mit ein bisschen Butter.

Ich möchte Euch heut ein Rezept für ein Dinkel-Malz-Chia-Brot vorstellen. Gesehen habe ich dieses Rezept bei Sandra Backwinkel und für uns etwas abgewandelt. Sandra zaubert tolle Rezepte im Thermomix und hat auch einen YouTube-Kanal.  Ich breite meinen Brotteig immer im Thermomix zu, es geht aber auch mit jeder anderen Küchenmaschine.

Zutaten:

350 Gramm Dinkel oder Dinkelvollkornmehl

180 Gramm Weizenmehl

330 Gramm Malzbier

120 Gramm Wasser

25 Gramm Balsamico-Essig oder Balsam

1 Würfel frische Hefe

35 Gramm Leinsamen

20 Gramm Chia-Samen

2 Teelöffel Salz

Zubereitung:

  • 250 Gramm Dinkelkörner 1 Minute/Stufe 10 mahlen und umfüllen
  • 100 Gramm Dinkelkörner 30 Sekunden/Stufe 10 mahlen und ebenfalls umfüllen (wenn ihr fertiges Mehl nehmt, entfällt dieser Teil natürlich)
  • Malzbier, das Wasser und die Hefe in den Mixtopf und 2 Minuten/37 Grad/Stufe 2 erwärmen
  • Dinkel- und Weizenmehl, Balsamico-Essig, Leinsamen, Chia-Samen und Salz in den Mixtopf geben und 2 Minuten auf der Teigknetstufe kneten
  • den Teig in eine eingefettete Kastenform geben und ca. 45 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen
  • das Brot nach dem Gehen 35 Minuten bei 200 Grad Umluft backen und anschließend auskühlen lassen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken und guten Appetit.

Alles Liebe

Kerstin

Noch mehr Rezepte gibt es HIER und wenn ihr noch Inspiration für euren Speiseplan sucht, dann schaut doch mal HIER vorbei.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort