Erfahrungen Mutter-Kind-Kur – Teil 3

Nach einem schönen ruhigen Wochenende startete die neue Woche wieder mit Regen und vielen Anwendungen. Wie gewohnt gab es jeden Morgen vor dem Frühstück die kneippschen Güsse, die ich tapfer bis zu den Oberschenkeln und an den Armen „ertrage“. Nach dem Galileo ging es zum Frühstück und anschließend zu den Terminen.Mutter-Kind-Kur-Elstersteinpark-1

Schlammsauna und Bewegungsbad

Am Montag und Mittwoch standen Wirbelsäulengymnastik in der Gruppe, Krankengymnastik mit ausführlicher Anamnese, leichtes Walking, Fango und Massage auf dem Programm.

Am Dienstag und Donnerstag war ich mit dem Großen gemeinsam zum Bewegungsbad und nachmittags alleine beim Aqua-Fit.

Die zwei schönsten und entspannendsten Anwendungen diese Woche waren für mich zum einen die Schlammsauna und zum zweiten eine Gesichtslymphdrainage. Die Schlammsauna ist ein heißes Dampfbad in der man sich mit drei verschiedenen Schlammsorten für verschiedene Körperbereiche einschmotzt und peelt. Der ganze Körper ist dadurch weich wie ein Babypopo. Danach cremt man sich mit Ziegenbutter ein. Die Haut saugt die Ziegenbutter auf und wird weich und zart. Wir waren drei „Muddis“ in der Schlammsauna und hatten mächtig Spaß, es war ein Gegacker wie im Hühnerstall. Ich hoffe uns hat keiner gehört.

Erfahrungsbericht-Mutter-Kind-Kur-4Die Gesichtslymphdrainage ist eine Anwendung die ich extra dazu gebucht und selbst bezahlt habe. Bei dieser Massage wird das Lymphsystem stimuliert, die Giftstoffe und Toxine sollen dadurch besser aus dem Körper ausgeschieden werden. Die Gesichtslymphdrainage ist sehr entspannend, wirkt auf das Nervensystem, beruhigt bei Angstzuständen und hilft Stress abzubauen. Ich hab mich selten bei einer Massage so tief entspannt. Kennt Ihr das Gefühl kurz vor dem Einschlafen, wenn Du merkst, das Du gleich weg knackst? Herrlich… Ich glaube, ich bin nach dieser Anwendung einen halben Meter über dem Boden in den 2. Stock geschwebt…

Mutter-Kind-Kur-Elstersteinpark-2

Magen-Darm am Geburtstag

Am Mittwoch war der Kleine den ganzen Nachmittag nörgelig, bei Abendessen hat er sich dann im hohen Bogen erbrochen. Am Donnerstag, dem Geburtstag seines Bruders, musste er dann leider das Bett hüten. Im Kurheim waren alle sehr bemüht und besorgt, das es uns gut ging. Frische Wäsche, Schüssel und Handtücher wurden gebracht. Von der Empfangsdame wurden wir mit Tee, Zwieback und Zäpfchen versorgt und die Küche rief an, ob wir irgend etwas brauchen oder sie uns das Essen auf einem Tablett fertig machen sollen. Wirklich ganz toll.

Mutter-Kind-Kur-Elstersteinpark-3

Am Freitag durfte der Kleine dann wieder in die Kindergruppe gehen. Wir Mütter haben uns nach dem Frühstück ausgeklinkt und sind in das Outletcenter nach Zweibrücken gefahren. Auch mal schön, so ganz alleine und ohne Stress bummeln zu gehen. Dafür bleibt zu Hause meistens wenig Zeit.

Nun steht das Wochenende vor der Tür, der Papa kommt und der kleine Mann feiert am Sonntag seinen dritten Geburtstag.

…Fortsetzung folgt…

Und hier könnt ihr Teil 1Teil 2 und Teil 4 vom Kurbericht nachlesen.

Alles Liebe

Kerstin

 

7 Kommentare

  • Katrin 19. Juni 2016 auf 17:16

    Hi Kerstin,

    wir fahren auch bald ins Haus Elstersteinpark. Ich hätte Dich ja gern noch kennengelernt. Mein Sohn ist auch Autist und mittlerweile schon 14 (was es nicht leichter macht 🙂 ich wünsche Dir eine super Zeit mit ganz viel Erholung und guten Gesprächen. LG Katrin

    Antwort
    • Kerstin 19. Juni 2016 auf 18:00

      Liebe Katrin, Mensch das ist ja schade. Ich wünsche auch Dir ganz viel Erholung und genauso viel Spaß, wie wir ihn hier haben. Kennst Du das Kurheim? Ward Ihr schon mal hier? Liebe Grüße Kerstin

      Antwort
      • Katrin 19. Juni 2016 auf 21:01

        Nein noch nie und eigentlich wollte ich auch ans Meer aber keine Kureinrichtung wollte uns, naja und dann bin ich nun dort gelandet und nach anfänglicher Skepsis mittlerweile auch ganz glücklich damit.

        Antwort
        • Kerstin 19. Juni 2016 auf 21:19

          Ja, das kenn ich, ich hab auch ewig rumtelefoniert, bin aber mittlerweile total glücklich, hier gelandet zu sein. Viele Eltern hier sind „Wiederholungstäter“. Ich fühl mich hier irgendwie wohl. Alle sind freundlich, auch die Eltern. Es gibt keinen Stress, wenn die Kinder laut sind beim Essen, wenn sie rumlaufen oder Laute geben. Das Personal ist nett und einen schönen Park gibt es, zum Spazieren. Ich komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus…Freu Dich, ich bin sicher Ihr fühlt Euch hier auch wohl…Liebe Grüße Kerstin

          Antwort
          • Katrin 19. Juni 2016 auf 21:26

            Das klingt ja super. Freue mich schon total. Euch noch eine schöne Zeit. Ich verfolge solange ganz gespannt Deinen Erfahrungsbericht 🙂 besser kann man in einen Kuraufenthalt eigentlich garnicht starten. LG

          • Kerstin 19. Juni 2016 auf 21:52

            Liebe Dank, Katrin und Viele Grüße

  • Erfahrungsbericht Mutter-Kind-Kur #4 - Tagaustagein 3. Juli 2016 auf 16:09

    […] Wer möchte, kann hier nochmal Teil 1, Teil 2 und Teil 3 nachlesen. […]

    Antwort

Hinterlasse eine Antwort