Omas Graupensuppe – leckerer Graupeneintopf aus dem Thermomix

Omas Graupensuppe habe ich als Kind geliebt. Lange hab ich nach einem Rezept gesucht, das dieser Suppe im Geschmack nachkommt. Vor einiger Zeit bin ich endlich fündig geworden. Hier kommt mein Rezept von

Omas Graupensuppe

Das Rezept ist für den Thermomix ausgelegt. Es kann aber auch ganz normal im Topf gekocht werden.

Zutaten für Omas Graupensuppe:

  • eine Zwiebel
  • 20 Gramm Öl
  • 1 Karotte
  • 2 Stangen Lauch in Ringen
  • 60 Gramm Sellerie
  • 200 Gramm Kartoffeln
  • 1200 Gramm Wasser
  • 2 Würfel Fleisch- oder Gemüsebrühe
  • 1 Teelöffel Salz
  • eine Prise Pfeffer
  • 100 Gramm Graupen
  • eine Packung Cabanossi (Lidl)

Omas Graupensuppe

Zubereitung von Omas Graupensuppe:

  1. Die Zwiebel schälen, halbieren und 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.
  2. Das Öl dazugeben und die Zwiebeln 2 Minuten/Varoma/Stufe 1 anschwitzen.
  3. Sellerie, Kartoffeln in Stücken und Lauch in den Mixtopf geben und 10 Sekunden/Stufe 4 zerkleinern.
  4. Dann das Wasser, die Brühe oder Brühwürfel, Salz, Pfeffer, die Graupen dazu und 20 Minuten/100 Grad/Linkslauf/Stufe 1 kochen.
  5. Nach den 20 Minuten die in Würfel geschnittenen Cabanossi dazu und noch einmal 20 Minuten/100 Grad/Linkslauf/ Stufe 1 kochen.
  6. Am besten schmeckt der Graupeneintopf am nächsten Tag.

Hier gibt es noch mehr Rezepte und die Vorlage zu meinem Speiseplan, die ihr euch kostenlos ausdrucken und laminieren könnt. Interessieren euch auch die vergangenen Menüpläne?

Vielleicht möchtet ihr aber auch wissen, was andere so kochen? Dann schaut doch mal in die Töpfe meiner Blogger-Kolleginnen, die ebenfalls ihre Speisepläne online stellen:

Und jetzt bin ich gespannt, was bei euch so auf den Tisch kommt. Was sind eure ultimativen Dauerbrenner, die schon aus dem ff kennt und oft kocht? Schreibt mir doch mal in die Kommentare. Vielleicht entdecke ich noch ein paar neue Rezepte.

P. S. In der Rezeptwelt gibt es übrigens eine Seite, wo ihr Rezepte für Thermomix Lieblingsgerichte anschauen und euch inspirieren lassen könnt.

P. P. S. Wollt ihr Informationen über neue Blogposts und den wöchentlichen Speiseplan, dann tragt euch einfach in die Mail-Liste ein oder folgt mir auf Facebook. Wollt ihr mehr Persönliches sehen, dann folgt mir auf Instagram. Da erzähle ich jeden Morgen ein paar Schwänke aus meinem Leben.

2 Kommentare

  1. ideas4parents
    11. Oktober 2016 / 14:48

    Oh das klingt perfekt für die kalten, windigen Herbsttage.
    Sehr lecker!

    • Kerstin
      Autor
      11. Oktober 2016 / 14:53

      Ich liebe diesen Eintopf, optimal für den Herbst und am nächsten Tag schmeckt der noch besser. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?