Kinder

Mit dem Schlafanzug in den Kindergarten – warum ich heute wütend und konsequent bin

6. April 2017
Im Schlafanzug im Kindergarten

Ich bin eine böse Mama, eine Kaka-Mama! Ich bin doof und ich soll weg gehen! Genau das hat mir mein fast 4-Jähriger heute Morgen an den Kopf geschmissen. Und warum? Weil ich konsequent war!

 

Mit dem Schlafanzug in den Kindergarten

 

Im-Schlafanzug-in-den-Kindergarten

 

Der kleine Mann versucht seit Wochen, ach was sag ich, seit Monaten seine Grenzen auszutesten. Was hab ich mir den Mund fusselig geredet.  Egal ob es um das Anziehen, Zähne putzen, Essen oder Aufräumen geht, er bockt. Ich kann sagen, was ich will, geht zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Entweder er grinst frech und haut ab oder er macht Theater und beschimpft mich wüst.

Ich bin ein Gemütsmensch und ich schau mir das wirklich lange an. Aber heut morgen ist mir der Kragen geplatzt. Nachdem er mit Absicht sein Frühstück auf dem Tisch verteilt hat, keine Zähne putzen und sich nicht anziehen wollte, hab ich ihn kurzerhand gepackt, Schuhe und Jacke angezogen und ihn im Schlafzeug in den Kindergarten gebracht.

 

Konsequent sein 

 

Kinder-Grenzen-Konsequenzen

 

Meine Halsschlagader hat pulsiert. Er hat gebrüllt was das Zeug hält. Aber genau das war mir in dem Moment egal. Ich will mein Kind nicht demütigen, erniedrigen oder bloß stellen. Er soll aber lernen, das sein Verhalten Konsequenzen nach sich zieht. Es wird im Leben immer Regeln geben, an die er sich halten muss. Wenn ich ihm das JETZT nicht klar mache, wann, wo und wie soll er es dann lernen?

So ein Schuss vor den Bug wirkt manchmal Wunder. Als wir vor dem Kindergarten ankamen, hat er sich abgeschnallt und mich gebeten, ihn anzuziehen. Ich hab ihm gesagt, das ich ihn sehr lieb habe aber traurig bin, wenn er nicht auf mich hört. Er hat mich gedrückt und mir gesagt, dass er jetzt wieder „gut“ ist.

Auch wenn einige denken, BOA, das kannst du doch nicht machen! DOCH! Kann ich! 

 

MEIN KIND

MEINE REGELN

MEINE ERZIEHUNG

 

Ich bin für das Verantwortlich, was ich meinem Kind vorlebe und mitgebe. Wenn ich meine Kinder zu vernünftigen Menschen erziehen will, dann muss ich jetzt damit anfangen und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Vielleicht bin altmodisch, was die Erziehung angeht aber ich möchte, das meine Kinder Respekt haben. Respekt gegenüber uns Eltern und anderen Menschen. Wenn mein Sohn mit 4 schon nach mir haut oder spuckt, wie soll es dann erst mit 14 oder 16 werden? Ich will keine U-Bahn Schläger groß ziehen oder Teenager, die mir irgendwann mal „Verpiss dich, Alte!“ ins Gesicht schreien.

Wir sind nicht die Freunde unserer Kinder, wir sind die Eltern! Mit meinem Kind kann ich auf Augenhöhe reden, wenn es auf Augenhöhe ist, mit 20 oder 22 vielleicht. Aber nicht mit 4.

Und wenn es dafür nun mal mit dem Schlafanzug in den Kindergarten muss, dann ist das eben so. Ja, ich weiß, ich bin eine böse Mama, eine Kaka-Mama! Trotzdem liebe ich meine Kinder über alles…

 

Im Schlafanzug in den Kindergarten als Eltern konsequent sein

 

In dem Sinne, habt einen schönen Tag und nicht vergessen:

 

Man kann viel von Kindern lernen. Zum Beispiel, wieviel Geduld man hat. 

Franklin P. Jones

 

Alle Liebe

Kerstin

Noch mehr zum Thema Kinder gibt’s HIER zu lesen.

Mit diesem Blogpost bewerbe ich mich für den #scoyo ELTERN Blog Award.

Schlagworte

You Might Also Like

22 Comments

  • Reply Kati 6. April 2017 at 11:36

    Ich bin ganz deiner Meinung!

  • Reply Lene 6. April 2017 at 12:01

    Hätte ich genauso gemacht!!. Mein Sohn auch 4 Jahre ist letztens von der Kita im Regen mit seinen Hausschuhen nach Hause gelaufen. Und ich bin auch gerade eine Kaka Mama.

  • Reply Die JungsMamas 6. April 2017 at 12:13

    Absolut cool! Meiner tanzt mir auch gerade auf der Nase rum. Da könnte ich genauso gut mit der Wand sprechen – er reagiert einfach nicht! Ich kann dich super verstehen und bin gerade selber total konsequent. Was man androht, muss man dann auch durchziehen. Wenn nicht jetzt, dann ist der Zug irgendwann abgefahren. Dann hast du später noch größere Probleme. Ich bin gespannt, wie lange die Wirkung bei Euch anhält 😉 Lg Sonja

  • Reply Sandra 6. April 2017 at 13:04

    HUT AB!! Ich mache seit Monaten das Gleiche durch und kämpfe jeden Tag mit mir selbst, weil ich nicht diese Kraft habe. Ich hoffe ich finde sie bald und wünsche Dir, dass Dein kleiner Mann wieder „gut“ ist!

  • Reply Nicole Nufer 6. April 2017 at 13:07

    Au ja! Das kenne ich auch nur zu gut.
    Heute Morgen hatte der Kleine im Kindergarten Waldmorgen. Welch ein Desaster!
    3 Kaffee und einen Einkauf später ist der Puls und meine Laune wieder ok. Zum Glück machen die das nur 1x im Monat ?
    Kopf hoch und viel Nerven ?

  • Reply Daniela 6. April 2017 at 13:09

    Toll wirklich wirklich toll. Ich bin gerade begeistert. Wir können sehr viel dazu beitragen das diese Generation wieder lernt Respekt zu haben! Danke…..
    Ich erlebe leider viel zu oft das Kinder heutezutage überhaupt kein bisschen Respekt vor Erwachsenen haben, der mittelfinger sitzt bei denen einfach viel zu locker.
    Du machst das Grossartig.

  • Reply Rei 6. April 2017 at 13:35

    Ich bewundere immer mehr die Mütter, die es wie Kerstin einfach durchziehen und mal Konsequenzen setzen. Das mag jetzt vielleicht hart klingen, aber ich sehe ja was die klassische Lasser-Faire Erziehung in freier Wildbahn bewirkt.

    • Reply Kerstin 7. April 2017 at 16:48

      Vielen Dank. Manchmal geht es eben nicht anders. Jedes Verhalten zieht eine Konsequenz nach sich. Das müssen die Kinder irgendwann lernen. LG Kerstin

  • Reply Katarina 6. April 2017 at 13:53

    sehe genauso und mache ich noch härter. super weiter so

    • Reply Kerstin 6. April 2017 at 18:17

      Vielen Dank Katarina. Ich denke, irgendwann ist genug. Und wie sollen sie sonst Konsequenz lernen, wenn ich immer nur rede und das Händchen tätschel…LG Kerstin

  • Reply Ellen 6. April 2017 at 18:25

    Wenn es mehr Mütter wie dich geben würde hätten wir viele Probleme mit den Jugendliche nicht
    Respekt kennen nur ganz wenige Kinder von heute.Ich finde deine Reaktion auf jeden Fall angemessen und ich denke dein Sohn wird sich in Zukunft zweimal überlegen was er tut.
    Lg

    • Reply Kerstin 7. April 2017 at 16:46

      Vielen Dank. Ja, heut hat er sich schon ganz anders verhalten. Ich denk, er hat gespürt, dass ich es ernst meine. Ich greif nicht immer so hart durch aber bei gewissen Dingen bin ich sehr konsequent und vielleicht auch streng. Ich will, dass meine Kinder anständige Menschen werden. LG Kerstin

  • Reply Martina von Jolinas Welt 6. April 2017 at 18:35

    Genau richtig!
    Ich habe mal einen ähnlichen post geschrieben, puh was ich mir da anhören musste, ich hätte keine Wertschätzung für mein Kind, bla bla blub. Wie sollen Kinder denn wissen was falsch und richtig ist? Also ein „das find icch jetzt nicht so gut“ hat mich zwar mit 15 mehr getroffen als ein Anpfiff, doch mit 4 brauchte ich klare Worte, oder ich hätte ausgetestet bis ins letzte und genau so habe ich meine Kinder erzogen, schließlich ist aus mir auch was geworden und ich hatte nie das Gefühl meine Eltern schätzen mich nicht wert nur weil ich mir nicht alles erlauben konnte. Freunde suche ich mir erwachsene, aif Agenhöhe wären dann eher 10-12 jährige, loool

  • Reply Speiseplan für die KW 15/2017 - Tagaustagein 7. April 2017 at 12:13

    […] noch ziemlich wegen des Blogposts, den ich gestern geschrieben habe. Wer Lust hat, kann ihn HIER gerne nochmal […]

  • Reply Nicole Raiger 8. April 2017 at 17:10

    Mach dir keinen Kopf , liebe Kerstin . Ich bin Erzieherin und wir wünschen uns , dass Mütter so liebevoll konsequent sind .
    Alles richtig gemacht . Ich habe schon häufiger Kinder im Schlafanzug kommen sehen.
    Liebe Grüße
    Nicole

  • Reply Sandra Schindler 10. April 2017 at 14:42

    Liebe Kerstin,
    ich musste heute früh an dich denken. Zumindest in Gedanken musste ich auch mit 2 Schlafanzugkindern in den Kindergarten fahren. In letzter Minute kam dann bei uns allerdings doch die Einsicht. 😉
    Dass dein Artikel Protest auf den Plan ruft, habe ich mir gedacht. Ich finde dieses Verurteilen von Leuten, die man nicht kennt, ganz furchtbar. Es ist dein Leben und deine Erziehung und vor allem auch deine Verantwortung! Mal ganz abgesehen von deiner Familie, die nur du so gut kennst. Mir geistert schon länger ein Blogpost zum Thema Toleranz im Hirn rum. Irgendwann kommt der bestimmt auch raus. Es wäre so schön, wenn gerade die Mütter an einem Strang ziehen könnten, anstatt sich gegenseitig zu bekriegen. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass das irgendwann möglich sein wird.

    Aufmunternde Grüße

    Sandra

  • Reply Yvi Kej 17. April 2017 at 9:25

    Ich glaube, ich würde es genau so machen!
    Bin mal gespannt, wie ich das dann demnächst manage mit dem
    kleinen Räuber…;)

    Liebe Grüße

    Yvi

  • Reply Tanja 20. April 2017 at 20:43

    Ich bin begeistert…! Super-Artikel!
    Ich stehe da auch ganz auf Deiner Seite, liebe Kerstin.
    Wir als Eltern sind verantwortlich für das Tun und Verhalten unserer Kinder. Was wir ihnen Vorleben prägt ihr weiteres Leben. Da ist es NICHT „altmodisch“ ihnen grundlegendes Benehmen und Respekt beizubringen. Von daher ist es nur logisch ihnen so früh wie möglich zu zeigen, daß es gewisse Regeln gibt (für alle!), und daß auf bestimmtes Verhalten auch eine Kosequenz folgt. Dann hat man eben mal für ein paar Minuten die A….-Karte!!!!
    Sich nur zurück zu lehnen, den Weg des geringsten Wiederstandes zu gehen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen, kann es nicht sein!
    Denn gerade weil ich mein Kind liebe, möchte daß es in dieser Welt (und wir wissen alle, wie derzeit in dieser Welt ausschaut) zurecht kommt.
    Es wäre schön, wenn es mehr Eltern geben würde, die da an einem ähnlichen Stang ziehen würde und ihren Kinder gewisse Werte weitergeben würden.
    Klar ist es manchmal anstrengend…., aber wenn nicht JETZT, wann dann???

  • Reply Dagmar 21. April 2017 at 12:25

    Meine Jüngste ist 4 und ich lebe mit ihr eine Beziehung auf Augenhöhe. Und ja, Mutter sein und eine Beziehung auf Augenhöhe leben schließt sich nicht aus. Für mich warst du in der Situation nicht der Boss, sondern hast dich von deinen Gefühlen bestimmen lassen. Was sich für mich einfach nur nach Rache anhört. Zwar verständlich, aber nicht besonders erwachsen.
    Meine ältesten Kinder sind übrigens 22 und 25 und weder U-Bahn-Schläger noch respektlos geworden.
    Im Gegenteil, ihnen wurde immer gesagt, sie waren super „erzogen“, obwohl wir nicht erzogen haben.
    EIne Beziehung auf Augenhöhe produziert keine Schläger. Augenhöhe bedeutet auch, dass ich meine Bedürfnisse als Mutter wichtig nehme, richtig. Und das geht auch ohne Gewalt.Ich kann deinen Weg respektieren, auch wenn er nicht mein Weg ist. Deine Schlussfolgerungen kann ich aber nicht bestätigen. Denn die Kinder, die ich kenne und die mit Würde und Respekt behandelt werden, sind fantastische Erwachsene geworden.

    • Reply Andrea 24. April 2017 at 12:24

      Hallo Dagmar, dass du mit einer 4 jährigen auf Augenhöhe lebst, und deine Kinder laut deiner Aussage nicht erzogen hast, gibt mir echt zu denken! Dann sind sie evtl. von ihren Anlagen her lieb und leicht zu lenken.
      Jedes Kind ist anders. Kinder die einen extrem starken Willen haben sind nicht von allein und schon gar nicht durch Gespräche auf Augenhöhe davon zu überzeugen, das zu tun, was man gerade von ihnen will. Ihr Erfahrungswert reicht dafür noch gar nicht aus.
      Und einmal das durchzuziehen, was man angekündigt hat, ist keine Rache und schon gar nicht Gewalt, sondern Konsequenz.

    • Reply Kerstin 24. April 2017 at 17:36

      Liebe Dagmar, vielen Dank für Deine Meinung zu meinem Blogpost. Ich glaube, Du hast riesiges Glück, dass Deine Kinder ohne Erziehung wohlerzogen sind. Aber wie das im Leben so ist, kein Mensch ist wie der andere und kein Kind wie das andere. Was bei Dir super funktioniert, würde bei uns so nicht klappen. Wenn das so einfach wäre und wir alle unsere Kinder so erziehen (oder nicht erziehen) würden, dann hätten wir keine Probleme, bräuchten keine Erziehungsratgeber und wären alles gute Menschen. Und Ja, ich lass mich sicher von meinen Gefühlen bestimmen. Denn auch das soll mein Kind lernen, dass andere Menschen Gefühle haben und ich sie nicht unterdrücke. Aber Rache? Ganz ehrlich, wofür soll ich mich bei meinem Kind rächen? Auch wenn mein Erziehungsstil für Dich nicht „erwachsen“ sein mag, für mich ist er es. VG Kerstin

  • Reply Jacqueline von Heckel-Donner 21. April 2017 at 15:03

    ja, das finde ich absolut richtig. Nur KOnsequenzen androhen hilft niemandem – dem Kind nicht und den Eltern auch nicht. Hut ab, dass Du es tatsächlich durchgezogen hast. Viele hätetn klein beigegeben……..
    Es gibt aber ein ABER: der Blog ist richtig toll – ich finde es allerdings garnicht gut, dass die Fotos der Kinder auch im Netz für jedermann veröffentlicht werden. Ich habe selbst 2 (inzwischen erwachsene) Kinder und 2 Enkel. Es wäre mir im Traum nicht eingefallen, Ihre Bilder im Netz zu posten. Als sie alt genug waren, hab ich sie vorher gefragt und sie konnten zustimmen oder ablehnen.
    Liebe Grüße, Jacqueline

  • Leave a Reply

    %d Bloggern gefällt das: