Baumwipfelpfad Bad Wildbad Schwarzwald Kurztrip Wohnmobil

Wohnmobil Kurztrip in den Schwarzwald

Vergangenes Wochenende waren wir mal wieder mit dem Wohnmobil unterwegs. Mein Mann hatte am Brückentag überraschend frei bekommen. Daraufhin hatten wir uns spontan entschlossen, einen Kurztrip mit dem Wohnmobil in den Schwarzwald zu unternehmen.

Wohnmobil Kurztrip in den Schwarzwald

Am Samstag waren wir auf einem runden Geburtstag in der Nähe von Calw eingeladen. Von dort aus starteten wir am Sonntag in Richtung Bad Wildbad.

Baumwipfelpfad Schwarzwald in Bad Wildbad

Wir hatten schon lange vor, einmal den Baumwipfelpfad in Bad Wildbad zu besuchen. Immer kam etwas dazwischen. Ein bisschen mulmig war mir schon. Ich leide an Höhenangst. Bei allem, was höher als drei Leitersprossen ist, hab ich schon die Hosen voll. Wir hatten unheimlich Glück mit dem Wetter. Den Sonnenschein und die milden Temperaturen nahmen natürlich viele Leute zum Anlass, einen Ausflug zu unternehmen. So kam es auch, dass wir vom Parkplatzwächter gleich wieder weg geschickt wurden. Wir sollten unser Wohnmobil am Bahnhof parken und mit der Sommerbergbahn auf den Gipfel fahren. 

Auf halber Strecke nach unten entdeckten wir einen Wanderparkplatz. Dort stellten wir kurzerhand unser Wohnmobil ab und machten uns zu Fuß auf den Weg nach oben. Der 30-minütige Fußmarsch durch den Wald tat uns allen gut. Vor dem Eingang des Baumwipfelpfades warteten schon unsere Freunde, mit denen wir gemeinsam den Pfad erkunden wollten.

Der Baumwipfelpfad in Bad Wildbad erstreckt sich über eine Strecke von über 1,2 Kilometer und einer Höhe von bis zu 20 Meter über den Waldboden. Der Pfad endet in einem 40 Meter hohen, phantastischen Aussichtsturm. Man kann den Pfad ohne Probleme mit Kinderwagen und Rollstühlen entlanglaufen, denn er ist barrierefrei. Auch Menschen mit Höhenangst, wie ich, brauchen keine Angst zu haben. Ich hatte an keiner Stelle das Gefühl, dass mich die Angst überkommt. Alles ist absolut stabil, nichts schwankt oder wackelt.

Toll für Kinder – Baumwipfelpfad Comic-Rallye

Für Kinder gibt es die Möglichkeiten, an der „Baumwipfelpfad Comic-Rallye“ teilzunehmen. Für eine Gebühr von 2 € kann man ein Begleitheft erwerben. Die Lösungen zu den darin gestellten Fragen erhält man an den 15 Begleit-Tafeln, die den Pfad säumen.

Am Ende des Pfades wartet auf den Besucher ein atemberaubender Blick von einem phantastisch konstruierten Aussichtsturm. Den Blick in den tiefen weiten Schwarzwald sollte man sich nicht entgehen lassen.

Wo:   Baumwipfelpfad Schwarzwald, Peter-Liebig-Weg 16 – Sommerberg, 75323 Bad Wildbad

Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet von 9.30 – 16.00/17.00/18.00 Uhr je nach Jahreszeit

Preise: Familienticket ( 2 Erwachsene + 2 Kinder von 4 – 16 Jahren) kostet 19,50 – Behinderte erhalten Ermäßigung

Unser Tip
Bei schönem Wetter, an Wochenenden, Feiertagen, Brückentagen oder in den Ferien ist der Andrang sehr groß. In der Zeit am besten mit der Sommerbergbahn auf den Gipfel fahren.

Brauerei Rothaus Grafenhausen

Nach dem Besuch vom Baumwipfelpfad ging es für uns weiter in Richtung Titisee-Neustadt und Schluchsee bis nach Grafenhausen. Vor der Rothaus-Brauerei, die man übrigens besichtigen kann haben wir übernachtet. Vorher haben wir noch in der Brauerei-Gaststätte lecker zu Abend gegessen.

Tagesausflug nach Freiburg

Eigentlich hatten wir geplant, am nächsten Tag auf den Feldberg zu steigen. Aber da der Nebel wie eine dicke Suppe über dem Berg lag und es regnete, fuhren wir kurzerhand weiter nach Freiburg. Wir parkten auf dem Wohnmobilstellplatz am Eschholzpark. Normalerweise sind solche Stellplätze nicht so unsere Wahl aber für die eine Nacht war das kein Problem. Wir zahlten und erhielten gratis einen Stadtführer, einen Plan und Tipps, wo die Bahn fuhr und wie wir dahin kommen. Die Betreiber des Platzes sind sehr nett. Der Platz für einen Städteaufenthalt absolut empfehlenswert.

Was wir in Freiburg unternommen haben

Von Freiburg an sich waren wir ein bisschen enttäuscht. Ich war vor 16 Jahren schon einmal da und hatte es als schnuckelige Studentenstadt in Erinnerung. Wir hatten nicht damit gerechnet, dass am Brückentag so viele Menschen in Freiburg unterwegs waren. Laurenz war ziemlich schnell überfordert.

Freiburg Schwarzwald Kurztrip Wohnmobil
Erntedank im Münster Freiburg

Wir haben also

  • den Münster angesehen,
  • einen Eisbecher gegessen,
  • sind über den Wochenmarkt geschlendert,
  • haben eine Bratwurst gegessen,
  • haben ein Bächle-Boot gekauft und fahren lassen,
  • waren für Ludwig Schuhe kaufen,
  • haben noch ein Eis gegessen,
  • haben in einer Pizzeria zu Abend gegessen und
  • sind mit der Bahn zum Wohnmobilstellplatz zurück gefahren.

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück für uns wieder in Richtung Heimat. Die ganze Nacht hatte es gestürmt und gegossen, dass wir keine Lust mehr hatten, noch etwas im Regen zu unternehmen. 

Magst du noch mehr von unseren Reisen lesen, dann schau doch mal HIER.

Keine Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.