Kuchen ohne Backen – Faule Weiber Kuchen…

Stellt euch vor, es ist Wochenende und ihr bekommt am nächsten Tag Kaffeegäste. Natürlich möchtet ihr sie nett bewirten und wenn möglich auch mit etwas selbst Gebackenem punkten. Was aber, wenn ihr den Tag davor unterwegs seid und kaum Zeit habt, euch in die Küche zu stellen und einen aufwendigen Kuchen zu zaubern? JAAA, dann braucht etwas, das schnell geht, einen Kuchen ohne zu backen auch „Faule Weiber Kuchen“ genannt.




Faule Weiber Kuchen selber machen

Faule Weiber Kuchen

Dieser Kuchen ist in null Komma nix gemacht. Wir gehen mal davon aus, das wir folgende Zutaten IMMER!!! im Haus haben:

Kuchen ohne Backen – Zutaten:

  • 2 Biskuitböden (hell – optional Wiener Böden)
  • 1 große Dose Pfirsiche
  • 500 Gramm Sahnequark
  • 120 Gramm Zucker/Xucker/Xylit
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Beutel Gelantine fix von Dr. Oetker
  • 400 ml Sahne

Kuchen ohne Backen - Faule Weiber Kuchen

Kuchen ohne Backen – Zubereitung:

  1. Die Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Den Tortenboden derweil auf eine Tortenplatte stellen und einen Tortenring drumherum stellen.
  2. Quark, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren.
  3. Die Schlagsahne mit der Küchenmaschine aufschlagen. Während des Aufschlagens die beiden Tüten Gelantine fix einrieseln lassen. Ich nehme zum Sahne aufschlagen immer die Kitchenaid. Es geht aber auch im Thermomix oder mit jedem anderen Mixer.
  4. Das Quark-Gemisch, die Schlagsahne und die klein geschnittenen Pfirsiche verrühren. Eine Hälfte auf dem Tortenboden verteilen. Dann den zweiten Tortenboden auflegen und die restliche Quark-Pfirsich-Masse draufgeben. Den „Faule-Weiber-Kuchen“ dann 3-4 Stunden kalt stellen.
  5. Wer will, kann den Kuchen noch mit Puderzucker oder Schokoraspeln verzieren. Uns hat er aber auch so geschmeckt.

Faule Weiber Kuchen – Worauf musst du achten?

Ihr solltet unbedingt darauf achten, dass die Pfirsiche gut abgetropft sind, da der Boden sonst schnell durchweicht.

Hier gibt es noch mehr Rezepte und die Vorlage zu meinem Speiseplan, die ihr euch kostenlos ausdrucken und laminieren könnt. Interessieren euch auch die vergangenen Menüpläne?

Vielleicht möchtet ihr aber auch wissen, was andere so kochen? Dann schaut doch mal in die Töpfe meiner Blogger-Kolleginnen, die ebenfalls ihre Speisepläne online stellen:

Und jetzt bin ich gespannt, was bei euch so auf den Tisch kommt. Was sind eure ultimativen Dauerbrenner, die schon aus dem ff kennt und oft kocht? Schreibt mir doch mal in die Kommentare. Vielleicht entdecke ich noch ein paar neue Rezepte.

P. S. In der Rezeptwelt gibt es übrigens eine Seite, wo ihr alle Lieblingsrezepte der Thermomix-Fans anschauen und euch inspirieren lassen könnt.

Kuchen ohne Backen - Faule Weiber Kuchen

Autor Kerstin - www.tagaustagein.org

Zutaten

  • 2 Biskuitböden hell - optional Wiener Böden
  • 1 große Dose Pfirsiche
  • 500 Gramm Sahnequark
  • 120 Gramm Zucker/Xucker/Xylit
  • 1 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Beutel Gelantine fix von Dr. Oetker
  • 400 ml Sahne

Anleitungen

  1. Die Pfirsiche abtropfen lassen und in kleine Stücke schneiden. Den Tortenboden derweil auf eine Tortenplatte stellen und einen Tortenring drumherum stellen.
  2. Quark, Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren.
  3. Die Schlagsahne mit der Küchenmaschine aufschlagen. Während des Aufschlagens die beiden Tüten Gelantine fix einrieseln lassen.
  4. Das Quark-Gemisch, die Schlagsahne und die klein geschnittenen Pfirsiche verrühren. Eine Hälfte auf dem Tortenboden verteilen. Dann den zweiten Tortenboden auflegen und die restliche Quark-Pfirsich-Masse draufgeben.
  5. Den Faule Weiber Kuchen 3-4 Stunden kalt stellen.

  6. Wer will, kann den Kuchen noch mit Puderzucker oder Schokoraspeln verzieren. Uns hat er aber auch so geschmeckt.

4 Kommentare

  1. Karin Mierau
    25. Februar 2018 / 13:47

    Hallo Kerstin, mein Mann hat den Hinweis über deinen Blogg in der WAZ entdeckt und für mich ausgeschnitten, weil er weiß, dass mich solche Aktivitäten interessieren. Habe mir als erstes das Eierlikörkuchen-Rezept angesehen. Denn ich liebe, wie du, Eierlikör und Rezepte damit. Ich muss sagen, bin sehr neugierig geworden. Dieses Rezept muss umgehend ausprobiert werden. Das Gleiche gilt für dein Waffelrezept!!
    Ich werde über das Gelingen und die Resonanz berichten.
    LG bis dahin
    Karin aus Essen

    • Kerstin
      Autor
      25. Februar 2018 / 19:53

      Liebe Karin, dein Mann ist ja lieb. Ja, ich war total erstaunt, als mich eine Leserin auf die Erwähnung in der WAZ hingewiesen hat. Hab mich riesig gefreut. Und der Eierlikörkuchen ist der Hammer… Ich liebe, liebe, liebe ihn…yummi. Bin gespannt auf Deinen Bericht. LG nach Essen

  2. 11. November 2018 / 11:23

    mmmh der sieht sehr lecker aus. Ich habe noch nicht viele Kuchen OHNE backen probiert. Dabei geht das doch so viel einfacher 🙂
    Wird von mir auf jeden Fall auch einmal ausprobiert. Nur mal schauen, ob ich den Boden dann auch selber mache 😉

    • Kerstin
      Autor
      11. November 2018 / 11:33

      Der ist auch super lecker und geht wirklich schnell, gerade wenn mal wenig Zeit ist. LG Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?