Nintendo Switch – Über unsere Erfahrungen, Erklärung und Test

Werbung

Mama, ich wünsche mir eine Nintendo Switch

Als unser Großer diesen Wunsch äußerte, waren wir gar nicht begeistert. Was ist denn das nun schon wieder?😱😱Was kann man damit machen? Reicht nicht der Nintendo? Warum in aller Welt muss es jetzt eine Konsole sein? All das waren Fragen, mit denen wir uns erst einmal auseinandersetzen mussten. Wir selbst sind keine Zocker und kennen uns mit Konsolen kaum aus. Darum haben wir uns erst einmal eingehend mit dem Thema beschäftigt.

Nintendo Switch - die Konsole für Familien

Was ist eine Nintendo Switch?

Die Nintendo Switch* ist eine Spielkonsole, die man sowohl zu Hause, als auch unterwegs nutzen kann. Ihr könnt die Konsole immer dahin mitnehmen, wo ihr sie gerade braucht.

Es gibt drei verschiedene Spiel-Modi:

    • TV-Modus
    • Tisch-Modus
    • Handheld-Modus

nintendo switch konsole

TV-Modus

Beim TV-Modus wird die Konsole mittels Kabel mit dem Fernseher verbunden. Das geht ganz einfach. Sogar ich hab das hinbekommen. Während des Spiels bleibt die Konsole in der Ladestation. Ihr nehmt nur die beiden Controller, die farbig sind und Joy-Cons heissen ab und könnt dann direkt auf dem Fernsehbildschirm spielen.

Nintendo Switch TV Modus

Tisch-Modus

Falls gerade kein Fernseher zur Verfügung steht, könnt ihr die Konsole durch den Aufsteller auf der Rückseite problemlos überall hinstellen. Die Joy-Cons können abgemacht und mit der Joy-Con-Halterung verbunden werden. Diese könnt ihr wie einen normalen Controller nutzen. Oder ihr spielt zu zweit und nutzt jeder einen Joy-Con.

Nintendo Switch Tisch Modus

Handheld-Modus

Mit dem Handheld-Modus könnt ihr die Konsole immer dann nutzen, wenn ihr alleine spielen wollt oder unterwegs seid. Das Gerät erkennt diesen Modus sofort, wenn die Konsole aus der Ladestation genommen wird. Ihr könnt damit auf langen Autofahrten spielen oder den langweiligen Kaffeenachmittag bei Tante Berta überbrücken.

Nintendo Switch Handheld Modus

Nintendo Switch Handheld Modus

Spielen mit Freunden

Oder ihr nehmt die Konsole einfach mit zu euren Freunden und spielt gemeinsam. Für diesen Zweck empfiehlt es sich, einen zweiten Satz Joy-Cons* und ein externes Ladegerät* zu kaufen. Alternativ gibt es noch Nintendo Switch Controller*, der meiner Meinung nach besser in der Hand liegt. Wenn man viel unterwegs ist, empfiehlt sich, über den kaufen eines USB-Ladekabels* für den Zigarettenanzünder nachzudenken.

Wie bediene ich die Nintendo Switch?

Die Bedingung der Switch ist relativ einfach und selbsterklärend. Alle Schritte werden anhand von Schrift oder Bildern erklärt. Unsere Jungs haben relativ schnell gecheckt, welche Tasten sie drücken müssen, um die gewünschten Einstellungen zu erreichen.

Nintendo Switch

Nintendo Switch App – Altersbeschränkung

Ich kann ja der ganzen Zockerei nicht viel abgewinnen, will aber auch keine Spaßbremse sein. Wenn die Kinder Spaß daran haben, dürfen sie gerne ausgesuchte Spiele spielen. Wir handhaben es meistens so, das die elektronischen Geräte eine vereinbarte Zeit genutzt werden dürfen, für die Zeit stellen wir einen Wecker. Wenn der dann klingelt, werden die Geräte ausgemacht und weggelegt. Damit sind wir bis jetzt ganz gut klargekommen.

Die Altersbeschränkungs-App von Nintendo funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip. Anhand dieser App kann ich genau einstellen, an welchen Tagen und wie lange die Kinder die Switch nutzen dürfen. Weiterhin kann ich die Altersgruppe und die Nutzung mit anderen Spielern beschränken. Absolut sinnvoll in meinen Augen, gerade wenn jüngere Kinder auch mit der Konsole spielen dürfen.

Nintendo Switch – Unsere Erfahrungen

Wir haben die Nintendo Switch jetzt über mehrere Wochen getestet und sind begeistert. Für uns ist diese Konsole optimal, weil wir sie überall mit hinnehmen können. Gerade wenn wir mit unserem Wohnmobil unterwegs auf Reisen sind, bietet sich die Konsole super an. Was uns gut gefällt ist die Möglichkeit, mit mehreren Spielern zu spielen. So können unser beiden Jungs miteinander zocken und es gibt (meistens) keinen Streit. Für unseren Autisten sind gemeinsame Spiele eine gute Möglichkeit, seine soziale Kompetenz zu trainieren.

Nintendo Switch Bundle

Das einzige, wo wir ein paar Schwierigkeiten hatten, waren die Handschlaufen. Wir haben anfangs nicht geblickt, wie wir sie richtig herum anbringen und dass man zum Abmachen den kleinen grauen Entriegelungshebel unten ziehen muss. Ansonsten sind wir total happy mit unserer Familien-Konsole. Und wer weiß, vielleicht entdecken wir Eltern jetzt auch noch unsere Spielleidenschaft…

Blogparade Mediennutzung – Wie läuft das bei euch?

Ich bin ein Kind der 70er. Wir haben noch im Wald Buden gebaut und verstecken gespielt. Heutzutage sieht das ganz anders aus. Die Kid kommen aus der Schule, der Ranzen fliegt in die Ecke und es wird gedaddelt. Selbst die Kleinen kommen schon relativ zeitig mit Tablet, Smartphone & Co. in Berührung. Manch Dreijähriger kann seinen Eltern sogar schon etwas vormachen, wenn es um die Handhabung der Geräte geht. Die Kinder wachsen in diese Dinge rein und werden damit groß. 

Mich würde interessieren, wie ihr das mit der Mediennutzung bei euren Kindern handhabt. Habt ihr feste Zeiten vereinbart, in den eure Kids an irgendwelchen Geräten spielen dürfen. Oder haltet ihr gar nichts davon?  Darum möchte ich gerne eine Blogparade starten. Bist du Eltern-, Familien- oder Mama-Blogger? Dann schreibe doch einen Artikel zu dem Thema Mediennutzung bei euch zu Hause. Vielleicht hast du aber auch schon darüber geschrieben. Kein Problem, verlinke mich einfach in deinem Artikel und weise auf meine Blogparade hin. Schreib mir ein paar Worte in die Kommentare und stell deinen Link dazu.

*AFFILIATE PARTNER PROGRAMME

Ich nehme an Affiliate Partnerprogrammen teil. Wenn ihr über den mit * markierten Link Produkte kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis des Produktes ändert dadurch nicht.

14 Kommentare

  1. Kathrin Fischer
    18. März 2018 / 20:50

    Hallo Kerstin,
    bei unserem 8 jährigen Sohn steht „daddeln“ auch an 1. Stelle.
    Er hat auch einen Nintendo Switch und geben der Konsole den
    👍🏻. Wir sind auch mit dem Wohnmobil unterwegs und da ist es schon auch schön, wenn die Kids beschäftigt sind.
    Bei uns wird die Mediennutzung folgendermaßen geregelt. Ben hat am Tag 1 Std Kontingent. Dies kann er durch lesen verlängern. So machen wir das schon von Anfang an. Ausreden stellen wir einen Wecker an, denn man glaubt gar nicht, wie schnell mal 1 Std rum ist. Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Z.B. Geburtagsfeiern, Ausflüge, Fahrten mit dem Wohnmobil.
    Manchmal bekommt er auch mal 1Std von uns geschenkt.

    Lg Kathrin

  2. 19. März 2018 / 8:26

    Hallo Kerstin! Ich schreibe ja öfter über das Thema. Hier hatte ich mich nach eingehender Lektüre eines Buches mal genauer damit beschäftigt: https://gadgetina.de/2016/10/11/digitale-medien-in-der-erziehung/
    Ich dachte, das passt ganz gut zum Thema und ich habe dich auch gleich verlinkt.
    Die Switch interessiert mich aktuell auch, weil der Große langsam ins Alter kommt und zur Zeit voll auf Mario spinnt. 😀
    LG, Tina

  3. 19. März 2018 / 11:15

    Hallo Kerstin, dein BEitrag ist ja super geworden. Echt toll. Ich habe das Thema MEdienkompetenz häufiger auf dem Blog und hüpfe mit einem Artikel in den Lostopf. Da wir die Switch schon haben möchte ich mein Los jedoch gern an eine FAmilie verschenken die sich eine wünscht aber nicht leisten kann, dsa ist die FAmilie von Jane und Nina mit ihren vier Kindern. Hier auf jeden Fall mein Artikel: https://www.grossekoepfe.de/2017/11/welche-digitalen-kompetenzen-brauchen-kinder-wirklich.html lg alu

  4. Caro
    25. März 2018 / 17:31

    Hallo liebe Kerstin,
    leider bin ich keine Familienbloggerin….. trotzdem find ich das Thema Mediennutzung sehr wichtig. Unser Sohn darf schonmal ans Tablet oder an den Fernseher. Solange das im Rahmen bleibt (1-2 Stunden) finde ich das in Ordnung. Ins Internet jedoch nur mit Begleitung. Ich finde mit 9 sollte er noch nicht alleine lossurfen. Einen Spielekonsole hat er noch nicht, ist aber natürlich ein Riesenwunsch. Damit würde es aber auch so gehandhabt wie beim fernsehn und Tablet.
    Liebe Grüße Caro

  5. Mandy Busch
    28. März 2018 / 3:02

    Hallo!
    Ich finde es gut, dass ihr euch nicht komplett gegen Technik/Konsolen bei Kindern entschieden habt. Mein Sohn Tamino bekam schon mit 3 sein erstes (Erwachsenen-) Tablet. Ich denke, Kinder müssen auch mit der Zeit gehen, sonst haben sie es später schwerer. Klar darf mein Sohn auch nicht Tag und Nacht damit spielen, aber er hat das auch selbst gut im Blick/Gefühl. Tamino legt von alleine konsolenfreie Tage ein, er spielt auch sehr gerne draußen oder Gesellschaftsspiele mit uns, seinen Freunden und unseren Hunden (draußen). Da ich selbst schwerbehindert bin, bin ich manchmal auch einfach nur froh, keine “Dauer-Action” bieten zu müssen 😉
    Liebe Grüße, Mandy

  6. Julia
    28. März 2018 / 15:32

    Hallo,
    Blogger bin ich leider nicht. Aber bei uns ist das nicht fest geregelt.
    Meine Kinder (5 und 6 Jahre alt) haben beide zu Weihnachten so einen kleinen Spielecomputer bekommen, wo so ca 150 verschiedene Spiele drauf sind. Zuerst hab ich gesagt nicht mehr als eine halbe Stunde am Tag, mittlerweile habe ich aber festgestellt das Sie nicht oft danach fragen. Manchmal wird hier zwei Wochen nicht danach geschaut und dann wieder öfter. Bei Bedarf sag ich dann wenn es mir zuviel wird, aber das kommt selten vor.
    Ich möchte mich grundlegend nicht vor der Technik verschließen da sie ja damit aufwachsen.
    Zu seinem 7 Geburtstag wird unser Sohn wahrscheinlich auch ein Tablet bekommen, mit entsprechendem Lerninhalt für die Schule.

  7. Janine-Sascha Kaiser
    1. April 2018 / 19:33

    Liebe Kerstin,

    meine beiden Jungs dürfen nach den erledigten Hausaufgaben mit der alten Nintendo DS Konsole etwas “zocken ” oder fernsehen 🙂

    Ich denke man sollte seine Kinder schon mit “Technik” aufwachsen lassen, denn neben Schule und Alltag sollen sie auch einmal andere Erfahrungen machen.

    Mein ältester Sohn (14) nutzt zb sehr oft das Tablet zum recherchieren für Referate.

    Technik kann für Kinder auch fördernd sein !
    Besonders Lernspiele oder eben solche Recherchen für die Schule <3

    Meine beiden Jungs ( 5 Jahre & 14 jahre) sind total begeistert von der Nintendo Switch !
    Seit ihrem "Launch" steht sie bei den beiden ganz oben auf dem Wunschzettel.

    Auch wenn ich keine Bloggerin bin, würde ich gerne als erfahrene dreifach Mami für meine Jungs mein Glück versuchen.

    Ich hoffe,dass ist in Ordnung <3

    🐰🐣🌷Liebe Grüße und einen schönen Ostersonntag 🌷🐰🐣

    Janine-Sascha Kaiser

  8. Christina Horn
    2. April 2018 / 2:27

    Guten Abend,

    ich bin leider kein Blogger! Meine Mädels lieben es aber zu spielen bisher aber nur auf einem alten Nintendo 2DS!
    Bei uns ist das festgelegt das nur eine Halbe Stunde bis Stunde gespielt werden darf und nicht so viele Stunden täglich davor verbracht werden!

    Über die tolle Nintendo Switch Konsole würden sie sich riesig freuen ❤️ Sie wünsche sich schon so lange eine Richtige Konsole zum spielen und die Überraschung zum anstehenden Geburtstag der kleinen Hannah wäre einfach perfekt!

    Ich wünsche einen schönen Abend und schöne Ostern,
    Liebe Grüße
    Christina

  9. 2. April 2018 / 22:41

    Hallo Kerstin,

    Wir haben vier Kinder und gestalten unser Leben sehr technikafin.

    Warum bei uns die Mediennutzung unter dem Motto “Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser” steht, habe ich auf dem Blog aufgeschrieben https://mamamaus.de/kinder-und-medien-vertrauen-ist-gut-kontrolle-ist-besser/

    Gerne möchte ich mit diesem Artikel in den Lostopf hüpfen, weil sich die Kinder unglaublich freuen würden, wenn wir eine Switch gewinnen würden.

    Viele Grüße
    Mama Maus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.