Wie ich es auch mache, ist es falsch. Kaufe ich zu wenig Bananen, wird gemault. Kaufe ich zu viel, bleib ich darauf sitzen. Da es mir zu schade ist, die unansehnlichen, matschigen Bananen wegzuwerfen, gibt es mehrere  Möglichkeiten. Entweder, sie wandern in den Smoothie oder ich backe Bananenwaffel draus. Waffeln gehen ja bekanntlich immer und

je reifer eine Banane ist, desto weniger Stärke und desto mehr Zucker enthält sie.

100 Gramm Banane liefern etwa:

  • 22,8 Gramm Kohlenhydrate
  • 2,6 Gramm Ballaststoffe
  • 1,1 Gramm Eiweiß (Proteine)
  • 0,3 Gramm Fett

Wenn die Bananen richtig überreif sind, könnt ihr auch den Zucker weglassen. Und hier kommt mein Rezept für leckere

Bananenwaffeln

Bananenwaffeln-Waffeln-Bananen

 Zutaten:

  • 250 Gramm Dinkelmehl (optional Weizenmehl)
  • eine Prise Salz
  • 70 Gramm Naturjoghurt
  • 200 Gramm Milch oder Sprudel
  • 2 Eier getrennt
  • 100 Gramm Speiseöl
  • 50 Gramm Zucker/Xucker/Kokosblütenzucker
  • einen Teelöffel Vanillezucker
  • einen Teelöffel Backpulver
  • 2 überreife Bananen – zerdrückt

Bananen-Waffeln-Waffeln-mit-Bananen

 Zubereitung:

Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Ich hab die Kitchenaid genommen. Ich finde, sie macht den besten Eischnee, den man sich vorstellen kann.

Die anderen Zutaten, bis auf die Bananen hab ich im Thermomix 20 Sekunden/Stufe 5 vermixt.

Mit den zerdrückten Bananen noch einmal 20 Sekunden/Stufe 5 verrühren.

Das Eiweiß vorsichtig unterrühren und im Waffeleisen ausbacken.

Mit Puderzucker bestäuben, eine Kugel Eis dazu und dann GENIESSEN…

Guten Appetit!

Alles Liebe

Kerstin

HIER geht’s zu den Speiseplänen der vergangenen Wochen und HIER gibt’s noch mehr Rezepte.