Besuch von Tochter und Enkel und eine wunderschöne Geschenkidee zum 1. Geburtstag

Geschenkidee zum 1. Geburtstag

Vergangene Woche war Stacy mit dem kleinen Mucki zu Besuch bei uns.

Wir haben uns riesig gefreut, die beiden mal wieder zu sehen. Der kleine Mann ist so gewachsen und läuft jetzt schon. Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. Diesen Satz kenne ich sonst immer nur von meiner Oma. Aber es ist tatsächlich so. Die kleinen Mäuse entwickeln sich so schnell und wenn man sie ein paar Wochen nicht sieht, haben sie sich schon wieder komplett verändert. 

Ich habe mich gefreut, dass Mucki mich gleich wiedererkannt und nicht gefremdelt hat. Als er dann noch freudestrahlend in meine Arme lief, ist das Oma-Herz geschmolzen. 

Stacy und ich haben die Woche ausgiebig genossen. Sie hat sich von Mutti verwöhnen lassen und brauchte einfach mal nichts zu machen. Wir haben viel gequatscht, waren eine Freundin besucht, viel Spazieren, haben Tarot-Karten gelegt und gefilmt. Der Opa und ich haben den kleinen Mucki bespaßt, geknuddelt und verknutscht. Wir sind mit ihm unterwegs gewesen, damit Stacy mal etwas Zeit für sich haben konnte.

Shoppen waren wir auch. Stacy benötigte Leinenstoff für eine Tischdecke zu Muckis Geburtstag und der kleine Mann brauchte unbedingt eine neue Mütze. Den Stoff für die Tischdecke haben wir bei Ikea besorgt und die süße Mütze haben wir in einem ganz tollen Laden in Herrenberg gefunden.

Geschenkidee zum 1. Geburtstag

Das Geburtstagsgeschenk für unseren kleinen Mann kam auch an, während Stacy noch hier war. Ende Februar feiert Mucki seinen 1. Geburtstag. Der muss natürlich gebührend gefeiert werden. Darum haben wir uns als Geschenk etwas ganz Besonderes ausgedacht. Wir schenken ihm eine wunderschöne handgemachte Puppe nach Waldorfart zu seinem ersten Jahrestag.

Stacy mag die Ansätze der Montessori- und Waldorfpädagogik. Ich finde das toll und unterstütze das gern. Außerdem sind wir uns einig, dass auch Jungs mit Puppen spielen dürfen. Meine beiden Jungs hatten auch eine Püppi. Sie hatten immer viel Spaß dabei, mit ihnen zu spielen, sie zu füttern, anzuziehen, zu baden und mit dem Puppen-Buggy durch die Gegend zu fahren. Ich hatte zwei tolle Puppenpapas.

Weil uns die Puppen in den Spielzeuggeschäften nicht so gut gefallen haben, war klar, dass nur eine “besondere” Puppe infrage kommt.

Den kleinen süßen Puppenmann Pelle haben wir bei Heike von belambolo entdeckt. Heike ist Puppenmacherin und zaubert ganz wunderbare Geschöpfe nach Wunsch. Pelle ist uns gleich ins Auge gestochen. Mit seinen blauen Augen und den blonden Haaren passt er perfekt zu unserem Mucki. Was für ein süßes Puppenkind. Ich hoffe, unser kleiner Mann hat ganz viel Freude mit ihm und ich wünsche mir, dass Pelle ihn viele Jahre lang begleitet.

Auch von unseren Jungs habe ich die Püppchen von damals aufgehoben. Ich finde die Vorstellung schön, sie mitzugeben, wenn die beiden mal ausziehen. Vielleicht haben sie irgendwann eigene Kinder und sagen dann: „Seht mal, mit der Puppe hat euer Papa schon gespielt, als er noch klein war“… Wäre das nicht zauberhaft?

2 Kommentare

  1. 6. März 2022 / 16:43

    Da sind ja ganz tolle Kinderfotos. Ich kenn eh nur allen Eltern empfehlen so viele Fotos wie möglich zu machen. Die Zeit vergeht viel zu schnell und in Nachhinein ärgert man sich, dass man keine gemacht hat.

    Jochen

    • Kerstin
      Autor
      8. März 2022 / 18:11

      Vielen Dank, ja ich denke auch, von schönen Fotos kann man nie genug haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?