Wasserstoffperoxid – Ein tolles Heil- und Hausmittel – für mich neu entdeckt

Wasserstoffperoxid – Ein tolles Heil- und Hausmittel – für mich neu entdeckt

Vor ein paar Wochen bin ich beim Aufräumen auf eine Flasche Wasserstoffperoxid gestoßen, die ich mir im vergangenen Jahr zur Anwendung als Mundspülung gekauft hatte. Ich hatte schon mehrfach von der vielfältigen Anwendung von Wasserstoffperoxid für Gesundheit, Haushalt und Hygiene gehört und habe mich darum in letzter Zeit mal näher mit den Anwendungsgebieten beschäftigt.

Wer Wasserstoffperoxid hört, denkt dabei oft zuerst ans Strähnchen machen und Haare färben. Dabei kann dieses Mittel so viel mehr. 

Was ist Wasserstoffperoxid?

Wasserstoffperoxid ist eine ungiftige Verbindung aus Wasserstoff (H2) und atomarem Sauerstoff (O₂). Es kommt in der Natur in geringen Mengen in der Luft und im Regenwasser vor, wird in unserem Körper bei Stoffwechselvorgängen gebildet und künstlich im Labor herstellt.

Wie wirkt Wasserstoffperoxid?

Wasserstoffperoxid (WSP) wirkt antibakteriell, desinfizierend, oxidierend, bleichend, antiviral und pilzhemmend. Für den Hausgebrauch ist WSP als 3%ige Lösung am besten geeignet. 

Wo bekommt man Wasserstoffperoxid?

Die dreiprozentige Lösung bekommt man in jeder Apotheke oder bei Amazon. Als ich von den tollen Eigenschaften von WSP erfahren habe, war ich so begeistert, dass ich mich gleich mit einer größeren Menge eingedeckt habe. Ich verlinke euch dazu meinen Amazon-Shop*, falls ihr die Lösung nachkaufen möchtet.

Ist Wasserstoffperoxid giftig oder gefährlich?

WPS ist eine Chemikalie, und damit sollte immer verantwortungsvoll umgegangen werden. Es sollte außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren aufbewahrt werden. Der Augenkontakt sollte vermieden werden und bei Anwendungen am Körper sollte die Packungsbeilage beachtet werden.

Anwendungsmöglichkeiten Wasserstoffperoxid

Ich habe bis jetzt gute Erfahrungen mit WPS beim Bekämpfen von Herpes, Halsschmerzen und der Reinigung unserer Toilette gemacht. Aber es gibt noch viel mehr Möglichkeiten und Anwendungsgebiete, für die ich euch ein paar Beispiele geben möchte.

Gesundheits- und Heilmittel

  1. Zahnfleischerkrankung: Mund mit 3%iger Lösung spülen und gut durch die Zähne ziehen, anschließend ausspucken. Nicht schlucken!
  1. Zahnaufhellungen & Zähne putzen: Zahnbürste erst in WSP tauchen, danach in Natron und anschließen die Zähne putzen. Mit Wasserstoffperoxid spülen. Zähne werden von Mal zu Mal heller.
  1. Nagel- und Fußpilz: Betroffene Stellen 2 x täglich mit Wasserstoffperoxid betupfen oder besprühen.
  1. Lippenherpes: 3 x täglich betroffene Stelle mit WSP betupfen.
  1. Akne, Pickel, Hautunreinheiten und juckende Ekzeme bekämpfen: Mehrmals täglich WSP auf die betroffene Stelle tupfen.
  1. Linderung bei Insektenstichen und Zeckenbissen: Mehrmals täglich WSP auf den Stich auftupfen.
  1. Wundreinigung und -desinfektion: Wasserstoffperoxid mit einem Tupfer oder Pad auf die Wunde auftragen.
  1. Zahnschmerzen & Mundgeruch: Wasserstoffperoxid und Wasser zu gleichen Teilen mischen, täglich ein bis zweimal die Mund gründlich durchspülen.
  1. Nasenbluten stoppen: Wattebausch mit 3%iger Lösung tränken und ins Nasenloch stopfen.
  1. Windpocken: Pusteln mit Wasserstoffperoxid betupfen mildert den Juckreiz und lässt sie schneller abheilen.

Haushalt und Reinigung

  1. Arbeitsflächen/Oberflächen reinigen: Die Lösung pur auf einen Lappen geben, Oberflächen abwischen, mit klarem Wasser nachwischen.
  1. Holzoberflächen/Bretter reinigen: Wasserstoffperoxid und Wasser zu gleichen Teilen in eine Sprühflasche füllen, auf das Brett oder die Holzoberfläche sprühen, kurz einwirken lassen, mit einem feuchten Lappen abwischen.
  1. Flecken entfernen (Blut, Deo, Gras, Schweiß, Rotwein) entfernen: Lösung auf den Fleck geben, ca. 10 Minuten einwirken lassen, auswaschen.
  1. Pflanzenpflege: Wasserstoffperoxid und Wasser zu gleichen Teilen in eine Sprühflasche füllen und einmal pro Woche damit die Pflanzen besprühen.
  1. Angelaufenes Silber/Edelstahlbesteck reinigen: Besteck mit Wasserstoffperoxid einsprühen, nach ca. 5 Minuten mit einem alten Tuch sauber polieren.
  1. Zahnbürsten desinfizieren: Bürste/Bürstenkopf einmal pro Woche in Wasserstoffperoxid einlegen, anschließend gut abspülen.
  1. Schimmel entfernen: WSP direkt auf die betroffene Stelle sprühen, mit Schwamm oder Tuch abwischen.
  1. Staubmilben entfernen: Lösung in Sprühflasche füllen und Matratzen, Bezüge, Kissen & Teppiche besprühen.
  1. Duschvorhänge reinigen: Lösung aufsprühen und mit einer Bürste sauber schrubben oder etwas WSP direkt in die Waschmaschine geben und Duschvorhang normal waschen.
  1. Glas und Spiegel streifenfrei reinigen: 3%ige WSP-Lösung in eine Sprühflasche füllen, Glas oder Spiegel einsprühen, mit einem trockenen Tuch nachwischen.
  1. Spülmaschinenzusatz: Lösung zum Klarspüler dazugeben und ganz normal Spülgang laufen lassen.
  1. Toilette reinigen: WSP in die Toilettenschüssel geben, 30 Minuten einwirken lassen, mit der Toilettenbürste reinigen und spülen.
  1. Lappen und Schwämme reinigen: Wasserstoffperoxid in ein Gefäß füllen, Lappen und Schwämme dazugeben, ca. 10 Minuten einwirken lassen, auswaschen.
  1. Pestizide von Obst und Gemüse entfernen: Lösung in Sprühflasche füllen, Obst und Gemüse damit besprühen, kurz einwirken lassen, abspülen und trocken reiben.
  1. Kinderspielzeug reinigen: Spielzeug mit einem in Wasserstoffperoxid getränkten Lappen abwischen und mit klarem Wasser nachwischen.
  1. Kühlschrank reinigen: Flächen mit Wasserstoffperoxid getränkten Lappen abwischen.

Ich bin ganz begeistert von meinem wieder entdeckten tollen Heil- und Hausmittel und bei mir kommt es jetzt ganz oft zum Einsatz.

2 Kommentare

  1. Katrin
    1. März 2022 / 11:29

    Hallo Kerstin,
    brennt das nicht wenn man es auf Ekzeme oder Herpes tupft? Mein Sohn hat in regelmäßigen Abständen Herpes, außerdem hat er Neurodermitis. Wäre dann ja ein super Mittel für ihn.
    Herzliche Grüße
    Katrin

    • Kerstin
      Autor
      1. März 2022 / 15:09

      Hallo Katrin, nein, das brennt nicht. Das ist auch gar nicht „scharf“. Es kribbelt ein bisschen, das war es auch schon. Liebe Grüße Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Etwas suchen?