Abonniere uns

4 Tipps gegen Blasenentzündung- Meine Erfahrung mit dem Urintest Combur 5 Test® HC

Tipps bei Blasenentzündung

Werbung/Anzeige

Die kalte Jahreszeit beginnt und mit dem Einbruch von Herbst und Winter steigt die Gefahr, an einer Blasenentzündung zu erkranken. Besonders wir Frauen sind anfällig für dieses leidige Thema da wir, anders als die Herren der Schöpfung, mit einer kürzeren Harnröhre ausgestattet sind. 

Mir fällt es oft schwer zu unterscheiden, ob ich mich “nur“ verkühlt habe oder ob wirklich eine Blasenentzündung hinter dem schmerzhaften Wasserlassen steckt. Aus diesem Anlass möchte ich euch 4 Tipps gegen Blasenentzündung an die Hand geben und euch ein besonderes Produkt vorstellen, welches euch Sicherheit im Umgang mit einer Blasenentzündung gibt. 

Symptome einer Blasenentzündung 

Bevor ich euch meine Tipps zur Blasenentzündung an die Hand gebe, klären wir noch kurz, welche Symptome auftreten können:

  • ständiger Harndrang
  • Brennen beim Wasserlassen
  • übel riechender Urin
  • Unterleibs- und Rückenschmerzen

Blasenentzündung oder doch nur verkühlt?

Die Symptome sind sind am Anfang meist gleich und unheimlich unangenehm. Anders als bei einer “verkühlten Blase“ sind häufig Darmbakterien die Auslöser einer Blasenentzündung. Diese kleinen Verursacher gelangen über die Harnröhre in die Blase und machen dort ordentlich Probleme. Ursachen dafür können unter anderem ein geschwächtes Immunsystem, falsche Intimhygiene (Was hat Mutti immer gesagt? Nicht von hinten nach vorne wischen!) oder Geschlechtsverkehr sein.

Wann zum Arzt?

In meinem Beruf als Krankenschwester überlege ich mir dreimal, bei kleinen Wehwehchen zum Arzt zu gehen, schließlich müssen meine Kollegen meinen Ausfall kompensieren. Doch wann weiß ich, ob ich meine Blase nur verkühlt habe oder an einer bösen Blasenentzündung leide? 

Dafür gibt es die perfekte und einfache Lösung, den Combur 5 Test® HC. Der Combur 5 Test® HC, ein einfacher Teststreifen zur Selbstanwendung. Ganz easy im heimischen Bad benutzbar zeigt er schon bei den ersten Symptomen, ob es sich wahrscheinlich um eine Entzündung handelt oder nicht. Denn je früher eine Blasenentzündung diagnostiziert wird und behandelt wird, umso schneller kann der Heilungsverlauf sein. 

Mittels einem Einmalbecher wird der Urin aufgefangen, der Teststreifen eingetaucht und zack, hat man innerhalb von 1-2 Minuten das Ergebnis. Dieses vergleicht man ganz problemlos mit der Farbpalette auf der Verpackung und weiß sofort, ob die Blase wahrscheinlich entzündet ist oder nicht. Den Combur 5 Test® HC gibt es günstig und rezeptfrei in jeder Apotheke.

Ist der Test positiv, dann ab zum Arzt. Dieser bespricht mit euch das weitere Vorgehen.

Blasenentzündung erkennen

Tipp Nr. 1 – Cranberrysaft, der Klassiker

Neben der medikamentösen Behandlung ist dieser Wundersaft meiner Meinung nach ein absolutes MUSS bei einer Blasenentzündung. Die roten Früchte enthalten viel Vitamin C und Eisen, aber besonders auch Proanthocyanidin, welches speziell den Bakterien an den Kragen gehen kann. Das kann auf jeden Fall nicht schaden.

Tipp Nr. 2 – Wärme, Wärme und nochmals Wärme!

Durch die Wärmetherapie entspannen sich die Muskeln, die Durchblutung verbessert sich und Schmerzen werden gelindert. Und genau das brauchen wir bei einer Blasenentzündung, welche oft mit schmerzhaftem Ziehen im Unterleib einhergeht. Ob Sitzbäder, Wärmflaschen, Wärmekissen oder Moorkissen, alles ist erlaubt. Und denkt bitte auch daran, ordentlich bedeckende Unterwäsche zu tragen. Der Spitzenslip sollte in dieser Zeit lieber im Schrank bleiben.

Was hilft bei Blasenentzündung?

Tipp Nr. 3 – Flüssigkeit – Den Verursachern keinen Nährboden bieten

Bei einer Blasenentzündung ist es wichtig, die Blase regelmäßig durchzuspülen. Ich habe im Krankenhaus schon öfters Blasenspülungen mittels Katheter bei akuten Harnwegsinfekten miterlebt. Das ist nicht besonders angenehm, daher VIEL TRINKEN. So wird verhindert, dass sich die Erreger vermehren und die Entzündung schlimmstenfalls in die Nieren aufsteigt und dort eine Nierenbeckenentzündung verursacht. Ob Blasen- und Nierentee, Birkenblättertee oder Brennnesseltee, ganz egal, Hauptsache Flüssigkeit. 

Auch sollte man darauf achten, beim Wasserlassen die Blase vollständig zu entleeren. Resturin bietet ebenfalls einen guten Nährboden für die Bakterien.

Tipp Nr. 4 – Apfelessig

Noch so ein Wundermittel. Apfelessig wirkt antibakteriell und soll den Erregern den Kampf ansagen.

Meine Apothekerin hat mir empfohlen, dreimal täglich einen Esslöffel Apfelessig in lauwarmen Wasser einzunehmen. Es gibt wirklich schmackhafteres, aber es hilft. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. 

Mit diesen 4 Tipps, könnt ihr der lästigen Blasenentzündung den Kampf ansagen. Gönnt euch Ruhe und gebt eurem Körper Zeit, zu heilen.

In diesem Sinne, auf eine Gesunde Blase, Prost!

Noch mehr zum Thema Gesundheit findet ihr hier:

Disclaimer:

Bitte wende dich bei Kommentaren, Fragen oder Vorkommnissen, die den
Combur 5 Test® HC betreffen, direkt an die Roche Diagnostics Deutschland GmbH per E-Mail an mannheim.rcsc-cc@roche.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?