Blogliebe #3 – Aus Alt mach Neu

Blogliebe #3 – Aus Alt mach Neu
Blogliebe - Aus Alt mach Neu

Letzten Monat habe ich geschwänzt aber heute bin ich wieder dabei, bei der Blogliebe #3 und einem neuen Beitrag rund ums Bloggen.

Im dritten Teil der Schreibzeit von Bine von was eigenes rund ums Bloggen geht es heute darum, alte Blogbeiträge aufzuwärmen.

Die Möglichkeit alte Beiträge zu optimieren nutze ich des Öfteren. Gerade in den Ferien- oder Urlaubszeiten oder auch, wenn die Kinder mal wieder krank sind und ich weder dazu komme, neue Rezepte auszuprobieren noch gescheite Fotos zu machen.

Blogbeiträge überarbeiten – Fehler korrigieren

Gerade meine allerersten Beiträge, die zum Teil noch von Fehlern strotzten, schaue ich mir gern noch einmal an. Ich überarbeite die Texte, setze Zwischenüberschriften und recherchiere das Keyword neu. Als ich mit dem Bloggen begann, gab es viele Dinge, auf die ich überhaupt nicht geachtet habe, geschweige denn, dass ich davon wusste.

Fotos neu beschriften

Einen Punkt, den ich bei meinen ersten Blogposts sträflich vernachlässigt hatte, war das ordentliche Beschriften der Fotos. Wenn ich jetzt einen Beitrag bearbeite, lade ich gern neue Bilder hoch. Meine ersten Fotos waren unterirdisch, unscharf und grottenschlecht. Ich habe weder auf die korrekte Auflösung geachtet, noch darauf, den Bilder eindeutige Namen zu geben. All das kann ich bei einer Neubearbeitung korrigieren.

Wandlung ist notwendig, wie die Erneuerung der Blätter im Frühling.

Vincent van Gogh

Alte Beiträge bekannt machen

Außerdem habe ich schon oft die Erfahrung gemacht, dass die „alten“ Beiträge noch gar keine kannte. Klar, wenn man mit dem Bloggen beginnt, hat man ja auch noch nicht so viele Leser. Die meisten Leser, die jetzt auf meinen Blog kommen, lesen die aktuellen Beiträge. Darum ist es nicht verkehrt, mal in den Artikeln zu graben, die scheinbar in der Versenkung verschwunden sind.

Als ich 2016 mit dem Bloggen begann und noch nicht so genau wusste, wohin die Reise gehen wird, habe ich viel bei Blogparaden, wie dem „Wochenende in Bildern“ oder „5 Bilder für 5 Tage“ mitgemacht. Das war wirklich nett und ist auch eine schöne Erinnerung für uns aber einen wirklichen Mehrwert, der die Leser hinter dem Ofen hervor lockt, boten sie nicht.

Blogbeiträge optimieren – Google freut sich und ich mich auch

Als Blogger in der Blogger Blase hat man ja immer das Gefühl, die Leser merken das, wenn man einen alten Beitrag hervorholt. Das ist aber völliger Quatsch und selbst wenn, was ist so schlimm daran. Laut einem SEO Experten soll es sogar für die Sichtbarkeit bei Google ganz gut sein, alte Beiträge zu überarbeiten.

Ich werde die Möglichkeit auf jeden Fall weiter nutzen, meine „alten Schinken“ zu optimieren und mir damit in Urlaubszeiten oder wenn wenig Zeit ist, etwas Luft zu verschaffen.

Wollt ihr den ersten Beitrag der Blogliebe lesen, dann schaut doch mal hier:

💋

Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?