Der Urlaub und die Ferien sind zu Ende. Am Montag geht die Schule wieder los und der Alltag beginnt für uns alle. Na ja, für fast alle. Der Große hat noch ein bisschen Schonfrist. Er wechselt jetzt in die 6. Klasse einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Lernen. Den Schulwechsel kann er nur mit einer Integrationskraft bewältigen. Das Ganze ist leider noch nicht ganz in trockenen Tüchern, darum wird er erst einmal zu Hause lernen.

Aber nun zu unserem Urlaub. Wir waren mit dem Wohnmobil in Italien. Die erste Woche sind wir in Norditalien herum getingelt. In der zweiten Woche hatten wir einen festen Stellplatz in einem Agriturismo in der Nähe von Lazise am Gardasee gebucht.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

1. Halt – Wohnmobilstellplatz in Heiligenberg am Bodensee

Am Samstagnachmittag, nachdem das Wohnmobil gepackt war, ging es los. Erster Halt war ein Stellplatz in Heiligenberg am Bodensee. Dort waren wir 2020 schon einmal zum Wandern. Im Gasthof Hosbein haben wir lecker zu Abend gegessen und am nächsten Tag ging es weiter nach Konstanz.

2. Halt – Silvaplana See in der Nähe von St. Moritz/Schweiz

Nach einem kurzen Zwischenstopp im Testzentrum fuhren wir am Bodensee entlang, in Richtung St. Moritz. In der Nähe von St. Moritz verbrachten wir die zweite Nacht am Silvaplana See. Geplant war eigentlich auf dem Campingplatz in Silvaplana zu übernachten. Da aber am See genau an diesem Wochenende ein großes Kitesurfing Festival stattfand, waren alle Plätze belegt und wir wurden auf einem Ausweichplatz ausquartiert.

Urlaub Wohnmobil Schweiz-Italien-Silvaplana
Urlaub Wohnmobil Schweiz Italien

3. Halt – Dolomiten – Trentino Wild

Die dritte Nacht verbrachten wir im Trentino Wild Village von Caldes. Wunderschöner Platz am Fluss gelegen. Auch da waren die regulären Stellplätze mit Stromanschluss eigentlich alle belegt. Da wir aber nicht auf Strom angewiesen waren, konnten wir auch dort direkt am Wald ein schönes Plätzchen ergattern.

Urlaub Wohnmobil Schweiz Italien

Kleine Anmerkung am Rande – Pimp my Wohnmobil

Apropos Strom: Der Göttergatte hatte vor dem Urlaub noch das Wohnmobil aufrüsten lassen. Wir haben einen Wechselrichter (Spannungswandler) und eine Lithium Batterie von Liontron* (200ah) sowie einen Maxxfan Dachlüfter* einbauen lassen. Beides Investitionen, die sich schon in diesem Urlaub absolut bezahlt gemacht haben.

4. Halt – Camping Albergo Casa Vechia in Tiarno di Sopra

Eigentlich waren wir am nächsten Tag auf der Suche nach einem Stellplatz am Lago d‘ Idro. Da aber alle Campingplätze belegt waren, fuhren wir wieder in Richtung Berge und fanden einen ganz schnuckeligen Campingplatz in Tiarno di Sopra*. Der Campingplatz gehört zu einem kleinen Hotel, liegt unter Bäumen mit einem tollen Blick auf die Berge und er hat einen Pool. Das war für unsere Jungs gaaannnzzz wichtig. Im hoteleigenen Terrassenrestaurant kann man super lecker essen. Man wird super nett verwöhnt mit leckerem Wein und regionalen Köstlichkeiten. Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

https://www.campingcasavecchia.it/

Wir blieben ein paar Tagen in Tiarno di Sopra, entspannten am Pool und waren wandern. Ganz in der Nähe befindet sich ein kleines Naturschutzgebiet am Lago d‘ Ampola, dass man fußläufig gut erreichen kann. Für einen Einkehrschwung können wir das Agriturismo al Marter empfehlen. Super leckere Gnocchi in Salbei Butter und Polenta mit Pilzen gab es dort, alles frisch zubereitet und sehr lecker.

5. Halt – Auto Camper in Colà di Lazise

Für eine Übernachtung blieben wir nach unserer Weiterfahrt auf einem Auto Camper Stellplatz oberhalb von Lazise, in Colà stehen.

6. Halt – Mit dem Wohnmobil zum Agriturismo Al Bor

Am nächsten Tag fuhren wir dann zu unserem Agriturismo Al Bor, einem wunderschönen Platz, umgeben von Weinbergen und Olivenhainen. Dort blieben wir für eine Woche. Diese Woche nutzten wir ausgiebig zur Erholung. Wir waren am Pool, haben gelesen, gespielt und waren Rad fahren. Abends haben wir lange draußen gesessen, in den Sternenhimmel geschaut und leckeren regionalen Wein getrunken. Auch zum Essen waren wir einige Male. Ganz besonders gut hat es uns im Ristorante Gallehus gefallen.

Nach einer Woche intensiver Erholung am Gardasee ging es für uns wieder in Richtung Heimat. Es war ein toller Urlaub, braun gebrannt und gut erholt können wir jetzt wieder in die kommenden Wochen starten.

Wollt ihr noch mehr von unseren Reisen im Wohnmobil lesen, dann schaut gern mal hier.

*AFFILIATE PARTNER PROGRAMME

Wir nehmen an Affiliate Partnerprogrammen teil. Wenn ihr über den mit * markierten Link Produkte kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis des Produktes ändert sich dadurch nicht.