Abonniere uns!

Loading

Vom Coronavirus, Panikkäufen und wie ich Desinfektionsmittel zum Hände desinfizieren selber machen

Desinfektionsmittel selber machen

Hallo zusammen, ich melde mich zurück aus den Ferien. Eigentlich sollte der erste Blogpost in dieser Woche von etwas schönem berichten, von Stacy’s Hochzeit. Das müssen wir leider aus aktuellem Anlass verschieben. Denn leider sind uns der Coronavirus, leere Regale im Supermarkt und die Tatsache dazwischengekommen, dass es kein Desinfektionsmittel mehr zu kaufen gibt.

Zum Coronavirus möchte ich gar nicht viel sagen, nur den Kopf schütteln und mich fragen, was die Menschen dazu bringt, die Regale in den Supermärkten leer zu kaufen. Die Panik, die von den Medien geschürt wird, macht mich fassungslos.

Es starben im Jahr 2017/2018 schätzungsweise 25 000 Menschen an der Grippe, darüber spricht im Moment niemand. Stattdessen werden Listen vom Bundeskatastrophenschutz herumgereicht, die die Bevölkerung dazu bringen, alles Mögliche für den Notfall zu horten.

Desinfektionsmittel selber machen

Keine Panik auf der Titanic

Versteht mich nicht falsch, man sollte das Thema schon ernst nehmen. Auch ich habe Vorräte im Haus. Die sind immer griffbereit. Ich betreibe als Hausfrau ganz normale Vorratshaltung, genau so, wie ich es von zu Hause gelernt habe. Dazu zählen ein paar Konserven, Sprudel und Trockenvorräte. Auch ohne Hamsterkäufe könnte unsere Familie eine gute Woche davon Leben.

Was ich allerdings nichts verstehe, sind Hamsterkäufe und Empfehlungen, sich mit Campingkochern, Biotoiletten oder Notstromaggregate einzudecken. Oder, dass sogar in Krankenhäusern Desinfektionsmittel-Spender geklaut werden, wo sie gerade dort am notwendigsten gebraucht werden.

Wer sich auch nur ein bisschen eingehender mit dem Thema befasst, kann nachlesen, dass Panikmache völlig unangebracht ist. Hauptsächlich gefährdet sind ältere, kranke und immunschwache Personen. Um nicht in Angstmacherei zu verfallen, sollten wir einige Punkte beachten, um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten:

Einfache Regeln zum Schutz vor Infektionen 

  1. Belebte Orte und Großveranstaltungen meiden
  2. Händeschütteln und Umarmungen vermeiden
  3. Nicht in die Hand niesen oder husten, sondern in die Armbeuge
  4. Fahrstuhlknöpfe und ähnliches mit den Knöcheln statt den Fingern drücken
  5. Zu erkrankten Personen Abstand halten
  6. Nicht wegen jedem Zipperlein zur überlasteten Hausarztpraxis rennen
  7. Schleimhäute von Mund, Nase und Augen, wenn möglich nicht mit den Fingern berühren
  8. Sorgfältiges und regelmäßiges Händewaschen
  9. Hände desinfizieren

Kein Desinfektionsmittel klauen – lieber selber welches machen

Desinfektionsmittel selber mache - Hände desinfizieren

Desinfektionsmittel selber machen

Da ich letzte Woche in keiner Apotheke und keinem Drogeriemarkt mehr Desinfektionsmittel bekam, habe ich mir selber welches hergestellt. Die Mischung besteht aus hochprozentigem Alkohol (Isopropanol, Weingeist, Wodka) abgekochtem Wasser, Glyzerin und Teebaumöl. Alle Zutaten bekommt ihr entweder vor Ort in Apotheken oder im Onlinehandel. Ich habe das Desinfektionsmittel in kleine Sprühflaschen zu je 100 ml abgefüllt, die ich mir für 0,50 € im Tedi besorgt habe.

Zutaten für 100 ml selbst gemachtes Desinfektionsmittel:

Hände desinfizieren - Desinfektionsmittel selber machen

Desinfektionsmittel selber machen:

Wasser abkochen, abkühlen lassen und zusammen mit allen anderen Zutaten in kleine Sprühflaschen füllen.

Ich habe für alle Familienmitglieder je eine Sprühflasche mit Desinfektionsmittel hergestellt. Die Kinder bekommen jeder eine Flasche in den Schulranzen, mein Mann nimmt die Flasche mit in den Lkw und ich habe meinen Zerstäuber in der Handtasche.

Nun wünsche ich uns allen gute Gesundheit, passt auf euch auf und wenn ihr noch mehr über selbst gemachtes lesen wollt, dann schaut gern mal hier:

Nachtrag: Natürliches Desinfektionsmittel selber machen

Ich habe hier noch einen kleinen Nachtrag. Mein Großer verträgt das Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis nicht. Er hat eine sehr empfindliche und trockene Haut. Aus Angst vor Corona, hat er sich das Desinfektionsmittel literweise über die Hände gekippt. Die sind jetzt so ausgetrocknet und rau, dass wir sie erst einmal wieder aufpäppeln müssen.

Für alle, denen es ähnlich geht und die lieber auf natürliche Mittel zurückgreifen, habe ich hier noch einen Tipp:

Desinfektionsmittel auf Basis von Apfelessig

Einfach handelsübliches Apfelessig in eine kleine Pumpflasche* abfüllen, ein paar Tropfen 100 %iges natürliches ätherisches Öl dazu (ich nutze Teebaumöl*) und fertig ist das natürliche Desinfektionsmittel.

*AFFILIATE PARTNER PROGRAMME

Wir nehmen an Affiliate Partnerprogrammen teil. Wenn ihr über den mit * markierten Link Produkte kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis des Produktes ändert sich dadurch nicht.

6 Kommentare

  1. 5. März 2020 / 11:48

    Hey Ihr Süßen. An Stacy: Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit! Ich wünsche Euch nur das Beste!

    Ich habe Euren Beitrag bei mir verlinkt, er passte gut zu meinem! Danke für den Tipp, wie man Desinfektionsmittel selbst macht. Ganz prima!

    Lieben Gruß, Bea.

    • Kerstin
      Autor
      5. März 2020 / 16:57

      Hallo Bea, vielen lieben Dank für die Glückwünsche und natürlich auch fürs Verlinken. Da hüpfe ich doch glatt mal vorbei. Liebe Grüße

  2. Anke Schulze
    26. März 2020 / 20:58

    Hallo Kerstin, danke für den Tipp mit dem selbstgemachten Desinfektionsmittel. Kann man anstelle des Teebaumöl auch Lavendelöl (100% naturreines ätherisches Öl ) verwenden? Liebe Grüße

    • Kerstin
      Autor
      26. März 2020 / 21:22

      Hallo Anke, ja man kann auch Lavendelöl nehmen. Es sollte auf jeden Fall Naturrein sein. Liebe Grüße Kerstin

      • Anke Schulze
        27. März 2020 / 6:29

        Danke für die schnelle Antwort. Bleibt gesund

  3. Fatima Gül
    11. Juni 2020 / 1:10

    Ein wirklich sehr guter DIY Beitrag. Dankeschön! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?