Meine Erfahrungen mit Aloe Vera – DAS Wundermittel gegen Haarausfall und trockene Kopfhaut

Aloe Vera

Jedes Jahr im Herbst kämpfe ich mit den gleichen Problemen. Sowohl die Kälte draußen, als auch die trockene Heizungsluft führen bei mir zu trockener Haut. Besonders meine Kopfhaut leidet in der kalten Jahreszeit sehr. Dazu kommt Haarausfall und damit meine ich nicht bloß die paar “Härchen“, die beim Kämmen in der Bürste hängen bleiben. Ich rede hier wirklich von Büschelweise verlorene Haare beim Kämmen. Das nervt mich total und ist jedes Mal ein Drama, weil ich Angst habe, irgendwann einmal keine Haare mehr auf dem Kopf zu haben.

Was habe ich nicht alles probiert, angefangen von verschiedenen Shampoos von billig bis teuer, Haarmasken, Haaröl, Haarseifen, usw. Einfach alles, was hätte helfen können, habe ich ausprobiert. Doch nichts hat auf die Dauer erfolgreich geholfen.

Außer: ALOE VERA

Aloe Vera - Hilfe bei trockener Kopfhaut

ALOE VERA – Wundermittel bei Haarausfall und trockener Kopfhaut

Aloe Vera, das Wundermittel schlechthin. Diese Pflanze steckt voller hervorragenden Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien. Aloe reinigt die Kopfhaut und regt das Haarwachstum an.
Außerdem spendet das in der Aloe enthaltene Gel unheimlich viel Feuchtigkeit. Genau das kann meine trockene Kopfhaut mehr als gebrauchen.

Woher bekommt man Aloe Blätter?

Bei uns auf’m Dorf gab es leider nirgends die Möglichkeit, an Aloe heranzukommen. Die normalen Aloe Pflanzen, die man beim Gärtner oder im Baumarkt bekommt, waren leider für meine Zwecke nicht geeignet.

Also recherchierte ich ein bisschen im Internet. Die Aloe Blätter, die ich online fand, waren nicht ganz billig.

Dann gab mir meine Mutter den Tipp, dass es Aloe Vera Blätter auch manchmal im Biomarkt zu kaufen gibt. Da ich jedoch sehr ländlich wohne und der nächste Bioladen ca. 30 km entfernt liegt und ich dort so gut wie nie hinkomme, ließ ich mir kurzerhand von meiner Mutter aus Stuttgart drei Blätter Aloe Vera mitbringen. Im Vergleich zu den Blättern, die ich online gefunden hatte, kosteten die Blätter im Biomarkt nur knapp 3 Euro.

Zubereitung des Gels

Um die Aloe für meine Zwecke zu nutzen und haltbar zu machen, habe ich aus den Blättern das Gel gewonnen.

Die Blätter enthalten Aloin, welches uns schadet, deswegen muss die Pflanze erst „ausbluten“.
Ich habe also das dicke Ende der Blätter ca. zwei Fingerbreit abgeschnitten und dann eine halbe Stunde gewartet, bis der gelbliche Saft vollkommen ausgetreten war. (legt euch am besten ein Küchenpapier darunter)

Danach habe ich die zackigen seitlichen Enden abgeschnitten und die Pflanze mittig geteilt, sodass ich zwei Längshälften hatte.

Anschließen habe ich mir eine Tasse genommen und das Aloe Vera Gel rausgeschabt. Wenn ihr das macht, legt euch am besten Einmalhandschuhe und genügend Küchentücher zurecht, denn das ist eine sehr glitschige Angelegenheit.

Um das Gel besser auf die Haare auftragen zu können, habe ich es in einen Mixer gegeben und zu einer homogenen Masse verarbeitet. Diese habe ich anschließend in Einmachgläser gefüllt und in den Kühlschrank gestellt. Et voilà und schon ist das Aloe Vera Gel fertig.

Anwendung von Aloe Vera gegen trockene Kopfhaut und Haarausfall

Das Gel wirkt bei mir am besten, wenn ich es als Kurpackung über Nacht vor dem Haarewaschen einwirken lasse. Am Abend verteile ich das Gel großzügig auf der Kopfhaut. Am besten geht das mit Färbepinsel, mit dem man die Haare Scheitel für Scheitel teilt und das Gel aufträgt. Dann wickele ich mir ein Handtuch um den Kopf und lasse die Kur über Nacht einwirken. Am Morgen werden die Haare ganz normal gewaschen. Ich wende die Kurpackung alle zwei Tage an, immer dann, wenn ich mir die Haare wasche.

Aloe Vera - Hilfe bei trockener Kopfhaut

Meine Erfahrungen mit Aloe Vera

Schon nach der ersten Anwendung war meine Kopfhaut nicht mehr trocken, es juckte und schuppte kaum noch. Außerdem habe ich nach und nach immer mehr kleine “Babyhaare” entdeckt. Selbst meine Bürste zeigte mir ein erfolgreiches Ergebnis, denn die verlorenen Haare werden immer weniger. Wahnsinn, oder? Der Aufwand lohnt sich, probiert es doch einfach mal aus.

Habt ihr Erfahrungen mit Aloe Vera? Berichtet gerne davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?