Abonniere uns!

Loading

Servus, 2020 was hältst du bereit?

Vorsätze

Ein Brand im Krefelder Zoo, furchtbare Buschfeuer in Australien, 6 Tote in Südtirol, so startet das neue Jahr. Na ja, das kann nur besser werden. Aber wenn ich das so höre, habe ich gleich gar keine Lust mehr.

Ich möchte mich ins Bett verkriechen, die Decke über den Kopf ziehen und laut schreien:

“Ich komme erst raus, wenn die Welt wieder in Ordnung ist!“

Wird sie das je wieder sein oder war sie es schon jemals? Ich weißes nicht. Ab im Bett liegenzubleiben und sich einzuigeln geht leider nicht, denn die Welt dreht sich weiter. Ab heute oder spätestens ab morgen geht hier alles wieder seinen geregelten Gang. Also eher ab morgen, denn bei uns ist heute noch Feiertag.

Die Weihnachtsferien sind vorbei und wir haben die letzten 14 Tage einfach mit Nichtstun verbracht. Haben ausgeschlafen, gespielt, Videos geschaut, gegessen, waren im Kino und ausgiebig lange spazieren.

Vorsätze

Heute habe ich mich etwas eher aus dem Bett geschält, um wieder in den Flow zu kommen. Ab morgen klingelt der Wecker wieder gnadenlos um 5.45 Uhr. Heute bin ich etwas eher aufgestanden, denn ich habe einen wichtigen Termin. Einen Termin zum Probetraining im Fitnessstudio.

Jawoll, ich Sportmuffel gehe ins Fitness. In ein Fitnessstudio nur für Damen und ich freue mich wahnsinnig drauf, ganz im Ernst!

Das ist eins der wenigen Dinge, die ich mir für dieses Jahr vorgenommen habe. Aber nicht, weil ich abnehmen will – obwohl, so ein paar Pfündchen schon verschwinden könnten – sondern, weil ich endlich meinen Rückenschmerzen den Kampf ansage. Und das schaffe ich nur mit Sport! Juhu … endlich habe ich es eingesehen.

Keine Vorsätze für 2020

Braucht man Vorsätze fürs neue Jahr?

Die Zeit zwischen den Jahren habe ich genutzt, um mir Gedanken zu machen über das neue Jahr. Ein halbes Dutzend Mal habe ich Vorsätze aufgeschrieben, Ziele formuliert und darüber nachgedacht, was ich im neuen Jahr besser machen könnte. Genauso oft habe ich die Zettel zerknüllt und in den Papierkorb geworfen, denn eigentlich hasse ich Vorsätze. Sie setzen einen unter Druck, machen schlechte Laune und nach spätestens 14 Tage fliegen sie meistens eh über Bord.

Warum zum Teufel tut man sich das dann an?

Ich habe keine Ahnung! Vielleicht, weil es erwartet wird oder warum auch immer. Aber wenn ich etwas ändern will, dann brauche ich nicht bis Silvester warten, dann ich doch gleich mit dem Ändern anfangen, oder nicht? Abgesehen von dem Fitnessstudio, das zählt jetzt nicht!

Als ich mit dem Rauchen aufhören wollte, habe ich meine letzte Zigarette an einem Mittwoch mitten im Jahr ausgedrückt. Meinen Schwangerschaftspfunden bin ich damals ab Februar zu Leibe gerückt. Und wenn ich eine Entscheidung treffe, dann brauche ich auch nicht bis Silvester warten, sondern treffe sie gleich!

Vorsätze fürs neue Jahr – Ich brauche keine!

Meine Vorsätze für das neue Jahr:

Es gibt keine!

Ich möchte gesund bleiben und zufrieden sein mit dem, was ich habe. Den Blog werde ich weiterhin mit Rezepten, Reiseberichten und all dem füllen, was mir so vor die Füße fällt. Vielleicht werde ich mit meinen Themen niemals die 100 000-Marke an Lesern knacken, aber was solls? Dann ist es eben so. Ich nehme mir einfach die Freiheit, damit zufrieden zu sein. Ich habe keine Lust mehr auf schneller – weiter – höher.

Was wird das neue Jahr bringen?

Privat stehen ein paar Veränderungen an, die momentan viel Zeit, Kraft und Nerven kosten. Ein paar Reisen im Wohnmobil sind für dieses Jahr auch wieder geplant.

Ludwig wird im September eingeschult und wir freuen uns, Stacy im Februar endlich unter die Haube zu bringen.

Mein Blog wird im Januar 4 Jahre! alt. Ich bin furchtbar stolz darauf, so lange durchgehalten zu haben. Allen Rechtschreibfehlern, Schreibblockaden und schlechten Fotos zum Trotz habe ich den Blog mit all den Themen gefüllt, die mir selbst Spaß gemacht haben. So wird es auch weitergehen und ich hoffe, dass ihr Lieben mir/uns (wenn Stacy dann wieder fit ist) weiterhin die Treue haltet.

In diesem Sinne:

Ein gesundes neues Jahr 2020!

P.S. Tolle Worte zu diesem Thema hat auch die Bine von „was eigenes“ gefunden. Bine, das würde sich sofort unterschreiben.

2 Kommentare

  1. Nermin
    11. Januar 2020 / 17:42

    Hallo Kerstin,
    noch nie kommentiert, aber jetzt muss ich Mal: danke für deinen Blog. Deine Ehrlichkeit beim Schreiben. Deine Ideen, deine Rezepte.
    Ich komme immer wieder gerne vorbei und freue mich über neue Beiträge. Alles Gute dir!
    Liebe Grüße, Nermin

    • Kerstin
      Autor
      13. Januar 2020 / 11:16

      Vielen lieben Dank… Das ist ein tolles Feedback… Liebe Grüße Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?