Gaisburger Marsch – Ein leckerer schwäbischer Eintopf mit Fleisch direkt vom Erzeuger um die Ecke

Gaisburger Marsch

Diese Woche hat der Gatte mal wieder Kurzarbeit. Wir nutzen die Zeit, um in den Kinderzimmern ein paar Lampen anzubohren und in Pflanzenmärkten nach Ideen für unser Terrassenbepflanzung zu suchen. Außerdem lassen wir uns gerade ein paar Angebote für die Beschattung unseres Balkons machen. Wir haben ordentlich Fläche, die es zu beschatten gibt und da etwas Passendes zu finden, ist gar nicht so einfach.

Die Kinder haben diese Woche noch Wechselunterricht und an den Tagen, wenn alle zu Hause sind, muss ich die Meute natürlich auch mit Mittagessen versorgen.

Gaisburger Marsch - schwäbischer Eintopf

Suppen sind ja bei uns sehr beliebt. Darum habe ich letztens den Lieblingseintopf meines Mannes gekocht, einen Gaisburger Marsch. Der Gaisburger Marsch ist ein schwäbischer Eintopf mit Kartoffelschnitzen und Spätzle. Den Fond dazu habe ich aus Suppenfleisch vom Rind gekocht.

Wir haben hier ganz in der Nähe einen Bauernhof entdeckt, der aller paar Monate frisches Rindfleisch anbietet. Dort kann man dann, direkt vom Erzeuger, Fleischpakete für 12 € das Kilo kaufen.

Gaisburger Marsch – Schwäbischer Eintopf mit Fleisch direkt vom Erzeuger

Das haben wir kurz vor unserem Einzug zum ersten Mal ausprobiert und 10 Kilogramm Rindfleisch gekauft. In dem Paket waren Suppenfleisch, Braten, Filet, Rouladen, Hackfleisch, Beinscheiben, Knochen, Rostbraten und Tafelspitz. Das ganze Fleisch habe ich portionsweise eingefroren und daraus koche ich jede Woche für uns eine Fleischmahlzeit. Wir sind von der Qualität und dem Geschmack total begeistert.

Rezept Gaisburger Marsch

Zutaten Gaisburger Marsch:

Für die Brühe:

  • 4 – 5 Rinderknochen
  • ca. 500 Gramm Suppenfleisch vom Rind
  • ein Bund Suppengrün geputzt und kleingeschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Pimentkörner
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1,5 -2 Liter Wasser

Für die Beilage:

  • 300 Gramm Kartoffeln – geschält/kleine Stücke geschnitten
  • 300 Gramm Spätzle
  • 2 Karotten – geschält/kleine Stücke geschnitten
  • frische Petersilie

Zubereitung – Schwäbischer Eintopf:

  1. Für die herzhafte Brühe die ungeschälte Zwiebel im Topf kurz andünsten, bis sie eine leicht bräunliche Farbe haben.
  2. Anschließend das Fleisch, die Knochen, das Suppengemüse und die Gewürze dazugeben, mit Wasser aufgießen und bei kleiner Hitze für ca. 90 Minuten kochen lassen.
  3. Damit die Brühe schön klar wird, mit einer Schöpfkelle immer wieder den braunen Schaum abschöpfen.
  4. In der Zwischenzeit die Karotten und Kartoffeln in Salzwasser garen und anschließend abtropfen lassen.
  5. Die fertige Rinderbrühe abgießen. Ich nutze dafür einen separaten Topf. Das gekochte Fleisch in kleine Stücke schneiden und wieder in die Brühe geben.
  6. Die gekochten Kartoffeln und Karotten dazugeben und ebenso die Spätzle. Das ganze noch einmal aufkochen, bis die Spätzle gar sind.
  7. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Tellern anrichten und je nach Geschmack mit Petersilie bestreuen.

Gaisburger Marsch

Autor: Kerstin

Zutaten

  • Für die Brühe:
  • 4 – 5 Rinderknochen
  • ca. 500 Gramm Suppenfleisch vom Rind
  • ein Bund Suppengrün geputzt und kleingeschnitten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 Pimentkörner
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1,5 -2 Liter Wasser
  • Für die Beilage:
  • 300 Gramm Kartoffeln – geschält/kleine Stücke geschnitten
  • 300 Gramm Spätzle
  • 2 Karotten – geschält/kleine Stücke geschnitten
  • frische Petersilie

Anleitungen

  • Für die herzhafte Brühe die ungeschälte Zwiebel im Topf kurz andünsten, bis sie eine leicht bräunliche Farbe haben.
  • Anschließend das Fleisch, die Knochen, das Suppengemüse und die Gewürze dazugeben, mit Wasser aufgießen und bei kleiner Hitze für ca. 90 Minuten kochen lassen.
  • Damit die Brühe schön klar wird, mit einer Schöpfkelle immer wieder den braunen Schaum abschöpfen.
  • In der Zwischenzeit die Karotten und Kartoffeln in Salzwasser garen und anschließend abtropfen lassen.
  • Die fertige Rinderbrühe abgießen. Ich nutze dafür einen separaten Topf. Das gekochte Fleisch in kleine Stücke schneiden und wieder in die Brühe geben.
  • Die gekochten Kartoffeln und Karotten dazugeben und ebenso die Spätzle. Das ganze noch einmal aufkochen, bis die Spätzle gar sind.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Teller anrichten und je nach Geschmack mit Petersilie bestreuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?