Hundeleckerlis selber machen – Wo Let The Dogs Out? Who? Who? Who?

Hundeleckerlies selber machen

Egal in welcher meiner Jackentasche ich die Hände stecken, überall kommen Hundeleckerlis zum Vorschein. Auf die kleinen Belohnungen zwischendurch fahren unsere beiden Wuffis total ab. Besonders Smarty ist total heiß auf die Leckerlis. Er ist der perfekte Entertainer, denn er beherrscht die verschiedensten Kunststücke perfekt. Von “Peng“ bis hin zu “Schäm dich“ kann dieser Hund alles, natürlich nur für eine entsprechende Belohnung.

Wir sind bei der Wahl des Futters recht anspruchsvoll. Unsere beiden vertragen nicht alles und wir müssen so darauf achten, was wir ihnen zu fressen geben.

Aus diesem Anlass habe ich mich entschieden, Hundeleckerlis selber zu backen. Es ist nicht viel Aufwand und ich weiß genau, was diese schmackhaften Belohnungen enthalten. Außerdem spart man dabei auch ein bisschen Geld.

Hundeleckerlies selber  machen

Leberwurstpralinen – Hundeleckerlis selber machen

Fragt nicht, wie es während der Zubereitung bei uns in der Küche aussah. Rechts und links neben mir stand jeweils ein sabbernder Hund mit aufgesetzten Dackelblick. Die ganze Küche roch nach einer Wurstfabrik, aber die Arbeit hat sich gelohnt. Smarty und Cooky lecken sich die Pfoten nach den selbstgemachten Leckerlis und weichen mir nicht mehr von der Seite, wenn ich sie in meinen Taschen verstaue.

Das Rezept reicht bei kleinen Kügelchen für ca. 2 Backbleche. Wenn euch das zu viel ist, dann halbiert die Zutaten einfach. Aber ich warne euch schon mal vor, die Teile gehen weg wie warme Semmeln.

Hundekekse, Leberwustleckerlies

Zutaten:

  • 400 g Haferflocken (vorzugsweise glutenfrei)
  • 1 Becher Hüttenkäse 
  • 250 g Leberwurst
  • 1 Ei
  • ca. 10 EL Olivenöl

Zubereitung von Leberwurstpralinen:

  1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und zu einem Teig kneten. (Ich habe es mit den Händen gemacht, geht aber auch mit Küchenmaschine/Thermomix®.)
  2. Aus dem Teig kleine Kugeln rollen und auf einem Backblech verteilen.
  3. Das Backblech in den vorgeheizten Ofen schieben und ca. 20–25 Minuten (je nach Größe der Kugeln) bei 180 °C Umluft backen.
  4. Die Leckerlis gut abkühlen lassen.

Die Hundeleckerlis kommen bei meinen Wuffis super an! Wollt ihr mehr über unsere vierbeinigen Mitbewohner lesen, dann schaut gern mal hier:

Hundeleckerlies selber machen

3 Kommentare

  1. Dora Felix
    22. Oktober 2019 / 11:04

    Salü Kerstin, gibt es Leberwurst bei euch auch ohne Schwein? In der Schweiz gibt es die leider nicht und Schwein ist für Hunde schlecht. Schade ich würde die Kekse gerne für meine Bigna backen. Trotzdem lieben Dank

    • Kerstin
      22. Oktober 2019 / 11:59

      Hallo Dora, Metzgereien haben oft Leberwurst aus Rind. Für diese Leckerlis haben wir aber ganz normale Leberwurst vom Schwein genommen. Schweinefleisch und Innereien soll man dem Hund nicht roh verfütter. Das ist es ja in dem Fall nicht. Und Leckerchen sind auch nur kleine Appetithäppchen und kleine Mengen… Frag doch einfach mal den Metzger deines Vertrauens, ob er Rindsleberwurst hat. Dann kannst du die Kekse für deine Bigna auch backen. Liebe Grüße

  2. Dora Felix
    22. Oktober 2019 / 13:59

    Danke liebe Kerstin, werde ich machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?