Orangenreiniger selber machen – Nachhaltiges Putzmittel für den Frühjahresputz

Orangenreiniger selber machen

Vor ein paar Tagen gab es auf Instagram ein paar Einblicke in unser neues Badezimmer zu sehen. In den Storys habe ich gezeigt, wie ich meine Schubladen organisiere und was sich alles in unseren Badezimmerschränken befindet.

Unter anderem gab es auch einen Blick in den Schrank, wo ich meine Putzutensilien fürs Bad lagere. Dort bewahre ich zwei Sprühflaschen aus Glas auf, mit selbstgemachtem Reiniger.

Letztes Jahr hatte es mich ja gepackt. Ich habe ganz viel von den herkömmlichen Putzmitteln, die man üblicherweise im Drogeriemarkt kaufen kann und von denen ich noch Restbestände hatte, aufgebraucht, verschenkt und entsorgt.

Ich wollte komplett auf umweltfreundliche und ökologische Reinigungsmittel umsteigen. Ganz ist mir das leider nicht gelungen. Während des Neubaus unserer Wohnung kam es immer wieder vor, dass Handwerker, die verschiedene Möbel & Geräte geliefert und eingebaut haben, auch gleich ihr „Spezial-Reinigungsmittel“ dagelassen haben. Nun ja, zum Wegwerfen sind die Sachen zu schade. Also brauche ich sie auf und kaufe aber keine neuen nach.

Putzmittel gegen Kalkflecken

Nun wieder zum Badezimmer. Da ich es überhaupt nicht leiden, wenn am Badezimmerspiegel Zahnpastaspritzer kleben oder Kalkflecken das Waschbecken „zieren“, wische ich das immer gleich weg. Morgens, nachdem alle im Bad fertig sind, gehe ich flugs mit meinem Glasreiniger über den Spiegel und putze mit meinem selbstgemachten Orangenreiniger das Waschbecken sauber.

Meinen ersten Orangenreiniger habe ich schon 2019 angesetzt. Schon damals habe ich Fotos gemacht und wollte das Rezept eigentlich verbloggen. Irgendwie ist es aber untergegangen. Darum hole ich das heute nach und zeige euch, wie ich meinen Orangenreiniger selber mache.

Orangenreiniger selber machen – so einfach geht’s

Zutaten:

  • ein großes Einmachglas/Schraubglas/Gurkenglas
  • Essigessenz
  • Schalen von 3 bis 4 Orangen
  • Wasser
  • ein paar Tropfen Spülmittel
  • Sieb
  • Trichter
  • Sprühflasche*

Zubereitung – Selbstgemachter Orangenreiniger:

  1. Das Einmachglas ca. 4 cm mit Essigessenz füllen.
  2. Anschließend die Orangen in das Glas schichten.
  3. Dann das Glas bis zum Rand mit Wasser auffüllen, sodass die Schalen vollständig bedeckt sind.
  4. Ein paar Tropfen Spülmittel dazugeben und das Glas verschließen.
  5. Die Mischung für zwei bis drei Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen.
  6. Achtet darauf, dass die Schalen immer gut mit Flüssigkeit bedeckt sind, damit sie nicht schimmeln. Ansonsten etwas Essig nachgießen.
  7. Wenn sich der Essig dunkel färbt, ist die Mischung fertig.
  8. Das ganze dann durch ein Sieb abgießen und in eine Sprühflasche füllen.

Orangenreiniger selber machen

Nachhaltig und Umweltfreundlich

Orangenreiniger – Wofür nutze ich ihn?

Ich nutze den Orangenreiniger hauptsächlich, um unser Bad zu putzen, denn er eignet sich hervorragend, um Kalkflecken zu beseitigen. Ich habe ihn aber auch schon genutzt, um unseren Kühlschrank zu putzen. Der Orangenreiniger duftet nämlich nicht nur gut, er wirkt auch antibakteriell.

Wo man allerdings aufpassen sollte, ist Marmor, Naturstein und Aluminium. Auch bei Gummi und Silikon würde ich vorsichtig sein.

Ich bin mit meinem Orangenreiniger sehr zufrieden, denn so brauche ich keine unnötigen Plastikflaschen mehr kaufen und kann nachhaltig und umweltfreundlich putzen. Und die übrig gebliebenen Orangenschalen werden auch noch verwertet.

Kauft ihr noch Putzmittel oder macht ihr sie selber? Schreibt doch mal, ob euch das Thema interessiert, dann erzähle ich euch gern noch mehr von meinen Alternativen für Putzen & Haushalt.

Orangenreiniger selber machen

*AFFILIATE PARTNER PROGRAMME

Wir nehmen an Affiliate Partnerprogrammen teil. Wenn ihr über den mit * markierten Link Produkte kauft, erhalten wir eine kleine Provision. Der Preis des Produktes ändert sich dadurch nicht.

1 Kommentar

  1. 27. April 2021 / 18:31

    Also Putzmittel habe ich noch nicht probiert, werde ich bestimmt jetzt mal probieren. Aber letztens habe ich flüssige Seife selbstgemacht. Ich tendiere zwar zu Seifenstücke, habe es aber mal probieren wollen. Einen Beitrag dazu gibt es auf meinem Blog.
    Viele Grüße
    Gudrun

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?